Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Stadtwerke Pirna

1. Herren erneut mit Auswärtsniederlage

4. Pleite infolge für Sachsenklasse-Team

10. November 2013

VfL kassiert Niederlage beim Tabellenletzten

Von Stefan Pfeiffer

Die erste Männermannschaft des VfL Pirna-Copitz 07 musste ungewohnt am Sonntagvormittag zum Auswärtsspiel antreten. Gegen den Tabellenletzten und bisher sieglosen VC Dresden III. wollte Trainer Harald Oehme endlich einen Drei-Punkte-Sieg einfahren. Personell hatte man sich mit Dirk Riehmer als Libero verstärken können. Vom USV TU Dresden kommend nimmt er nach längerer Pause wieder den Ball in die Hand und bringt viel Spielerfahrung mit. Damit können die Mittelblocker wieder durch einen Annahme-Abwehr-Spezialisten auf den Hinterfeldpositionen entlastet werden und Christoph Zierold steht als Universalspieler zur freien Verfügung. Da die Landeshauptstädter mit zum Teil Bundes- und Regionalliga-erfahrenen Spielern aufwarteten und auch die erste Begegnung des Tages gegen den VSV Blau-Weiß Freital mit 3:1 gewinnen konnten, sollte es für Pirna keine leichte Aufgabe werden.

Nach einem kurzen Abtasten im ersten Satz konnten sich zum 11:15 die Dresdner einen ersten Vorteil erarbeiten. Der VfL fand jedoch nicht in ein kontinuierliches Spiel, da man sich insgesamt acht direkte Fehler im Aufschlag leistete. Auch wenn Burkart Preuß in der letzten Rotation den Ball wieder traf, reichte die Aufholjagd nach 17:23 am Ende nicht. Mit 22:25 ging der Satz folgerichtig verloren.

Leider blieben die Copitzer auch nach dem Seitenwechsel sehr verhalten. Während man noch bis zum 6:6 gut mithielt, konnten weder im Angriff noch im Block Impulse gesetzt werden. Als danach auch noch die Pirnaer Annahme durch druckvolle Aufschlagserien des Gastgebers ins Wanken geriet, brach der Spielaufbau trotz intensiver Bemühungen von Zuspieler René Renger völlig zusammen. Ohne Gegenwehr (11:25) lag man nun schon mit 0:2 nach Sätzen zurück.

Doch so wollte sich der VfL nicht geschlagen gegeben. Schließlich hatte man schon in den letzten Spielen Entscheidungen auf den Tiebreak vertagen können. Die Einwechslung von Christoph Zierold für Marc Wiener auf der Außenposition brachte mehr Sicherheit im Spielaufbau. Da man nichts mehr zu verlieren hatte, gingen alle Spieler selbstbewusster ans Werk. Dadurch sahen die vielen anwesenden Fans ihren VfL deutlich freier aufspielen. Mit erfolgreichen Blöcken und Schnellangriffen holte man sich einen komfortablen Vorsprung (19:13). Der nachfolgende taktische Doppelwechsel sollte eigentlich den Angriff und Block stärken. Da einige Spieler dadurch jedoch auf fremden Positionen agieren mussten, kam keine stabile Annahme mehr zustande. Mit 20:21 gerieten die Pirnaer wieder in Rückstand. Auch der vorzeitige Rückwechsel konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. Mit 23:25 gingen der dritte Satz und damit das Spiel 0:3 verloren.

Obwohl man wieder gut ins Spiel gefunden hatte, war die Leistung des VfLs an diesem Tag nicht überzeugend genug gewesen, um die routiniert auftretenden Dresdner überwinden zu können. Damit rutschen die Copitzer nun auf den letzten Tabellenplatz der Sachsenklasse Ost.

Es spielten:
Außenangriff: Marc Wiener, Tom Liebscher, Christoph Zierold,
Mittelblock: Burkart Preuß, Stefan Pfeiffer,
Zuspiel: René Renger, Sebastian Sandig,
Diagonal: Jens Jendrzejewski

« zurück zur Übersicht

VfL 13-14_Block Pfeiffer-Liebscher