Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

1. Herren mit bitterer Niederlage in Coswig

Kampfgeist wird nicht belohnt

14. Oktober 2012

Trotz großem Kampf erneute Niederlage für VfL

Von Stefan Pfeiffer

Nach vielen Jahren erfüllten sich die Volleyballer des VfL Pirna-Copitz 07 einen lang gehegten Wunsch und reisten per Zug zum Auswärtsspiel an. Leider kassierte man die zweite Niederlage der Saison. Mit dem 2:3 (-21,-21,21,23,-13) gegen den SV Elbland Coswig konnte die Niederlagenserie aus der letzten Saison erneut nicht durchbrochen werden.

Obwohl Dirk Hufnagl wieder als etatmäßiger Zuspieler zur Verfügung stand und sogar Philipp Effmert erstmalig als Außenangreifer am Start war, verpasste der VfL den Start im ersten Satz. Mit fehlendem Druck im Aufschlag und Ungenauigkeiten in der Annahme kam keine Sicherheit im Spielaufbau zustande. Immer im Rückstand liegend kam man blieb man zwar bis zum 20:21 dran, konnte dann aber die 1:0-Satzführung durch die Gastgeber nicht verhindern.

Der zweite Durchgang begann jedoch stabiler. Wie schon so oft hatten die Pirnaer erst verzögert zu ihrem Selbstbewusstsein gefunden. Mit einer schnellen Führung (4:0) herrschte gleich mehr Spielfreude auf dem Feld. Der Vorsprung konnte durch fehlendes Durchsetzungsvermögen im Angriff nicht aufrecht erhalten werden – 13:13 Ausgleich. Danach blieb der VfL nicht clever genug um die Aufholungsjagd vom 17:22 erfolgreich umzusetzen. Nach 43 Minuten und einem erneuten 21:25 lagen die Copitzer schon 0:2 zurück.

Auch im dritten Satz war der Start mit 1:5 verschlafen. Danach konnte Trainer Harald Oehme seine Schützlinge jedoch mit mehr Biss und somit druckvoller agieren sehen. Somit zogen die Pirnaer Volleyballer Punkt für Punkt an den Coswigern vorbei. Lohn der Arbeit war der Anschluss zum 1:2.

Mit dem ersten Satzgewinn hatten die Pirnaer Blut geleckt und erkannt, dass gegen die Gastgeber doch noch eine Chance besteht. Somit entwickelte sich der vierte Durchgang zu einem offenen Schlagabtausch. Dabei war erneut Frank Pinter der beste Mann auf am Netz und wusste sich unabhängig vom Zuspiel variabel gegen den Block durchzusetzen und erzielte wichtige direkte Punkte. Diesmal hielt die Führung stand und der Ausgleich konnte mit dem 25:23 erreicht werden.

Im Tiebreak fehlte jedoch wieder die letzte Konsequenz im Abschluss des Spielaufbaues, was den Copitzern zum Seitenwechsel einen Rückstand (6:8) bringt. Durch eine taktische Aufschlagserie brachte Kapitän Stefan Pfeiffer seine Mannschaft wieder auf Kurs (9:8). Jedoch konnte Coswig mit der ersten sowie beim 12:13 mit der zweiten Auszeit das Spiel der Pirnaer erfolgreich unterbrechen. Danach wurde symptomatisch für den Spieltag die Partie mit einem Fehlaufschlag und Schwächen in der Annahme zu Ungunsten des VfL beendet. Insgesamt waren die Defizite im Außenangriff und Aufschlag zu deutlich. Auch die instabile Annahme verhinderte das meist erfolgreiche schnelle Angriffspiel über die Mitte. Diese Elemente gilt es bis zu den beiden Heimspielen im November zu bessern.

Es spielten:

Zuspiel – Dirk Hufnagl
Außenangriff - Frank Pinter, Marc Wiener, Philipp Effmert
Mittelblock - Sven Knauer, Stefan Pfeiffer
Diagonal - Tom Liebscher
Libero – Christoph Zierold
Trainer - Harald Oehme

« zurück zur Übersicht

Vfl-Coswig