Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

1. Herren mit knapper Niederlage in Bautzen

VfL-Volleyballer unterliegen nach großem Kampf

22. Januar 2018

Von Stefan Pfeiffer

 

Nach dem erfolgreichen Auftritt beim Tabellenersten ging es nun für die Copitzer Volleyballer zum nächsten Auswärtsspiel nach Bautzen. Diesmal in der Sporthalle am Schützenplatz wartete der MSV Bautzen 04 zum Schlagabtausch. Mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn bestand die Aussicht, auf den dritten Platz zu klettern. Doch die Fortsetzung des Erfolgs mit fünf Siegen in Folge stand unter keinem guten Stern. Verletzungsbedingt fehlte erneut Kapitän Stefan Pfeiffer. Für ihn agierte wieder Christoph Zierold im Mittelblock. Im Gegensatz zum maximal möglichen Kader des Gastgebers stand Trainer René Renger nur ein Spieler für jede Position zur Verfügung. Ausfälle oder Verletzungen am Netz hätten einen Spielabbruch bedeutet. Diesbezüglich vielleicht etwas gehemmt, zeigte der VfL einen schwachen Start. Vom 0:5 Rückstand erholte man sich nicht und musste trotz stabilen Spielaufbaus das 19:25 hinnehmen. Verkehrte Welt im zweiten – nun waren die Copitzer die von Anfang an dominierende Mannschaft. Die gleichfalls frühzeitig herausgespielte Führung (9:4) wurde bis zum Satzende noch auf 25:18 ausgebaut. Nach dem Ausgleich gab es nun einen munteren Schlagabtausch auf Augenhöhe. Bis zum 19:18 hatte sich keine Mannschaft zwingend absetzen können. Doch plötzlich glitt den VfLern das Spiel aus den Händen. Mit jedem Punktverlust wurden die Angriffsaktionen noch unsicherer und die Spreestädter holten sich mit sieben Punkten in Folge nach erneut 25 Minuten die Führung (2:1) zurück. Obwohl Bautzen nun bereits mit dem ersten Spiel gegen Coblenz schon sechs Sätze in den Knochen hatten, wirkte der Gastgeber durch die getätigten Auswechslungen frischer. Der Spielaufbau war auf Pirnaer Seite trotz stabiler Annahme zu durchsichtig und der Angriff sowie die Feldverteidigung nicht mehr so effektiv. Über 13:19 hatte der MSV beim 18:24 seine ersten Matchbälle. Doch wie ausgewechselt bäumte sich der VfL noch einmal auf. Plötzlich waren die Köpfe wieder frei und jede Aktion ein Erfolg. Da Jens Jendrzejewski die Nerven im Aufschlag behielt und nach dem Motto „egal wie – jeder Ball muss zurück ins gegnerische Feld“ gelang die Sensation. Acht Punkte in Folge zwangen die Bautzner zur Punkteteilung in den Tiebreak. Nach leichter Annahmeschwäche wechselte Copitz jedoch mit einer knappen 8:7-Führung die Seiten. An diesem Tag sollte jedoch der bessere Endspurt den Satz entscheiden. Nun wieder mit dem glücklicheren Händchen für die Oberlausitzer. Ab 11:11 gelang dem VfL kein erfolgreicher Angriff mehr. Nach über zwei Stunden Spielzeit gewinnt der MSV Bautzen 04 mit 3:2 (19,-18,19,-24,11) und schafft damit den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Pirna rutscht zwar auf den fünften Rang, hält aber dank des erkämpften Punktes den Anschluss an die obere Tabellenhälfte.

 

Weiter geht es für die Copitzer am 10.02.2018 wieder auf heimischem Boden in der Sporthalle des Schiller-Gymnasiums. Ab 14:00 Uhr treffen die VfLer im Topspiel der Sachsenklasse auf VSV Blau-Weiß Freital (4.) und VV Zittau 09 (2.).

 

Der VfL Pirna-Copitz 07 spielte mit Michael Krause, Rico Feldmann, Christoph Zierold, Stefan Meschke, Daniel Graubner, Jens Jendrzejewski sowie Trainer und Libero René Renger

« zurück zur Übersicht