Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

1. Herren startet mit Sieg in Rückrunde

Knapper Auswärtserfolg in Freital

5. Januar 2014

Von Stefan Pfeiffer Nach der Weihnachts- und Silvesterpause mussten sich die Volleyballer des VfL Pirna-Copitz 07 gleich am ersten Wochenende des neuen Jahres zum Punktspiel aufmachen. Ohne echte Übungseinheiten war Trainer Harald Oehme skeptisch, ob das Zusammenspiel seiner Schützlinge klappen wird. Trotzdem gingen die Copitzer motiviert ans Werk, denn gegen den Kreiskonkurrenten VSV Blau-Weiß Freital hatte man noch eine Rechnung offen. Am ersten Heimspieltag gab es eine bittere Tiebreak-Niederlage. Bis auf Jens Jendrzejewski, der nach seiner Sprunggelenksverletzung immer noch nicht genesen ist, waren alle Spieler einsatzfähig. In der Startaufstellung übernahm Zuspieler René Renger die Regie. Die Abstimmung klappte gut und schnell war ein kleiner Vorsprung (7:4) heraus gespielt. Durch sichere Blockarbeit wurde dieser weiter ausgebaut und klar der erste Satz (25:18) gewonnen. Auch im nächsten Durchgang behielt der VfL zunächst die Oberhand. Doch der Schlagabtausch war ausgeglichener und nach 17:13 holte Freital schrittweise auf. Die Pirnaer Angreifer scheiterten nun häufiger am gegnerischen Block – 22:22. Eigentlich hatte man sich wieder gefasst und mit 24:22 den nächsten Satzball herausgespielt, ehe sich die Ereignisse überschlugen. Der nächste Angriff des Gastgebers ging klar an die Netzantenne und hätte den 25sten Punkt für den VfL gebracht. Doch beide Linienrichter und Schiedsrichter des VfB Görlitz konnten angeblich die Situation nicht sicher beurteilen und entschieden auf „Nullball“. In der Wiederholung ging der Aufschlag ins Aus. Danach noch ein missglücktes Zuspiel und die Copitzer mussten den Satzausgleich (24:26) hinnehmen. Offensichtlich saß dieser Schock zu tief. Bei schlechter Annahme war auch der Angriff mit einer hohen Eigenfehlerquote versehen. Bei nur 12 erspielten Punkten ging nun Freital mit 2:1 in Führung. Doch der Zusammenhalt war nicht verloren. Mit der Souveränität der ersten beiden Sätze schlugen die Copitzer wieder auf. Das brachte wieder Freude und Sicherheit in den Spielaufbau. Dadurch konnten jeweils frühzeitige 4-Punkte-Führungen zu klaren Satzgewinnen (25:15, 15:9) genutzt werden. Auch wenn mit der Entscheidung im Tiebreak eine Punkteteilung (2:1) erfolgte, so ist dieser Sieg vor allem moralisch wichtig, um auch in den nächsten Begegnungen weitere Punkte erkämpfen zu können und einen sicheren Platz im Mittelfeld zu erreichen. Der nächste Spieltag des VfL findet am 18.01.2014 erneut auswärts gegen den SV Kreuzschule Dresden statt. Es spielten: Außenangriff: Tom Liebscher, Christoph Zierold, Mittelblock: Burkart Preuß, Stefan Pfeiffer, Zuspiel: René Renger, Sebastian Sandig, Diagonal: Marc Wiener Libero: Dirk Riehmer, Trainer: Harald Oehme

« zurück zur Übersicht

VfL vs. Hoyerswerda_VfL-Team_Foto von Marko Förster