Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

1. Herren unterliegt knapp in Coswig

VfL-Team nutzt seine Chancen nicht

6. Oktober 2013


Von Stefan Pfeiffer

Am zweiten Punktspieltag der Sachsenklasse Ost ging es am Samstag zum Auswärtsspiel nach Coswig. Gegen den SV Elbland Coswig-Meißen gab es nach großem Kampf jedoch am Ende im Tiebreak nur einen Punkt zu holen. Somit bleiben die Volleyballer des VfL Pirna-Copitz 07 auswärts weiterhin sieglos gegen die Sachsenklässler von der Elbe. Die erste Begegnung des Tages konnte der Sachsenligaabsteiger und Tabellenführerende Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda klar mit 3:0 für sich entscheiden.

Obwohl Kapitän Stefan Pfeiffer wieder mit am Start war, blieb es bei einer knappen Personaldecke, da Diagonalangreifer Jens Jendrzejewski fehlte. Pirna erwischte nach einem kurzen Abtasten eine guten Start (19:12) im ersten Satz. Danach fehlte jedoch der letzte Biss und Konsequenz vor allem im Außenangriff, damit der deutliche Vorsprung genutzt werden konnte. Stattdessen holte sich der SV Elbland die 1:0-Führung mit 25:23, welches am Ende symptomatisch durch zwei Aufschlagfehler der Pirnaer begünstigt wurde.

Dass die VfLer trotzdem das Spiel dominieren können, bewiesen sie im zweiten Durchgang. Mit druckvollen Aufschlägen von Diagonalspieler Tom Liebscher gab es mit ersten erfolgreichreichen Blockaktionen eine Serie von neun Punkten zur 17:5-Führung. Trotz erneut einlaufender Ungenauigkeiten im Spielaufbau reichte es diesmal zum Satzgewinn (25:21) und 1:1-Ausgleich.

Insgesamt kamen die Gastgeber durch die Schwächephasen der Copitzer zunehmend ins Spiel. Der dritte Satz gestaltete sich somit sehr ausgeglichen (17:18). Diesmal war Stefan Pfeiffer mit einer Aufschlagserie das Zünglein an der Waage, um seiner Mannschaft genügend Rückhalt für eine erfolgreiche Gegenwehr zu geben (23:18). Knapp reichte es mit 25:23 für eine erste Satzführung.

Auch im vierten Satz blieben die Schützlinge von Trainer Harald Oehme auf Siegeskurs (17:14). Doch an diesem Tag fehlte einfach die Konstanz – es gab entweder Licht oder Schatten. Erneut konnte eine Führung nicht genutzt werden. Immer mehr Unsicherheit machte sich mit jedem verlorenen Punkt in der Mannschaft breit (20:22). Bei nur mäßiger Annahme fehlte das Durchsetzungsvermögen im Außenangriff. Mit 22:25 konnten die Coswiger die Entscheidung auf den Tiebreak verschieben.

Die Gastgeber nahmen auch den nötigen Kampfgeist mit in den letzten Durchgang. Der Spielaufbau der Pirnaer war zu verkrampft und unsicher, so dass mehr Eigenfehler als direkte Punkte erzielt wurden. Der VfL musste bereits zum Seitenwechsel einem Vier-Punkte-Rückstand hinterher rennen. Symptomatisch dafür waren die letzten zwei Ballwechsel, in den es Elbland schaffte sich durch beherzte Angriffe einfach den Pirnaer Block zu überwinden. Nach genau zwei Stunden und 10:15 bleibt eine erneute schmerzhafte Niederlage bestehen. Trotzdem kann Copitz seinen Platz in der Tabellenmitte mit einem weiteren Punkt behaupten.

Bereits in einer Woche geht es im ersten Heimspiel gegen SV Kreuzschule Dresden und den Bezirksligaaufsteiger VSV Blau-Weiß Freital um wichtige Punkte in der aktuellen Sachsenklassensaison. Gespielt wird am 05.10.2013 ab 14:00 Uhr diesmal in der Turnhalle der Marie-Curie-Mittelschule in Dohna.

Es spielten: Marc Wiener, Tom Liebscher, Christoph Zierold, Stefan Pfeiffer, Burkart Preuß, René Renger, Sebastian Sandig
Trainer: Harald Oehme

« zurück zur Übersicht

VfL 1. Herren Archiv