Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

3. Herren erobert Kreismeistertitel gegen Freital

Kuriose Regel bringt VfL den Titel

27. April 2016

Am Mittwoch, den 27. April, erspielten sich die Volleyballer des VfL Pirna Copitz 07 den Kreismeistertitel der Saison 2015/16. Im Rückspiel traten sie gegen den Staffelsieger West, den Männern aus Freital –  Hainsberg, entgegen. Das Hinspiel in Freital gewannen die Mannen um Kapitän Guido Jänsch klar mit 3:0. Die VfLer konnten wie schon im Hinspiel nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen. In Freital fehlten berufsbedingt Jan Reichenbach sowie Sven Knauer. Gestern konnten Jens Neumann und Libero Andreas Thiel nicht mit ins Geschehen eingreifen.

Vorangestellt muss aber erwähnt werden, dass der VfL-Sechser nur als Vertreter der Staffel Ost eingesetzt wurde. Der spätere Staffelsieger TSV Graupa befand sich zum Zeitpunkt des Hinspiels um den Kreismeistertitel noch im Punktspielmodus.
Der TSV Graupa gewann den wichtigen Satz und damit das entscheidende Spiel mit 3:2 gegen den VfL Pirna Copitz. Somit standen beide Teams zum Abschluss punktgleich in der Tabelle. Nur das eine mehr gewonnene Spiel als der VfL hob den TSV auf den Thron der Staffel Ost, alle anderen Wertungen wie Satzverhältnis, kleine Punkte und auch das Spiel gegeneinander standen zu Gunsten der Copitzer, was anfänglich angenommen für den vermeintlichen Staffelsieg der Copitzer reichen sollte.
Trotzdem möchte hiermit der VfL Pirna Copitz es nicht versäumen die Glückwünsche zum Staffelsieg und dem damit verbundenen Aufstieg an den TSV Graupa auszusprechen und für die kommenden sportlichen Ansprüche in der Bezirksklasse viel Erfolg zu wünschen.

Motiviert waren die Männer des VfL weiterhin, um den Kreismeistertitel wie in den vorangegangen Jahren in der Staffel Ost zu behalten. Was aber den anfänglichen Spielverlauf im ersten Satz nicht wirklich wiederspiegelte. Freital begann solide und übernahm von Beginn an die Führung. Leichte Fehler in Annahme und Spielaufbau sorgten dafür, dass der VfL das erste Drittel im Satz immer einem Rückstand hinterher lief. Die Angriffe wurden platziert und hart im gegnerischen Feld untergebracht aber der eigene Spielaufbau blieb behäbig. Ab Mitte des ersten Durchgangs konnte sich der VfL durch druckvolle Aufschläge von Ralf Linke und Michael Jödicke einen Vorteil herausspielen. Die Spielgestaltung durch Harald Oehme wurde flüssiger und der gegnerische Block konnte die gut platzierten Angriffe von Guido Jänsch nicht abwehren. Mit 25:19 holte sich der VfL den ersten Satz.

Der zweite Satz war für die anwesenden Zuschauer wohl der spannendste. Vor Satzanpfiff musste kurzfristig verletzungsbedingt Zuspieler M. Jödicke auf der Bank bleiben. Mittelblocker Sven Knauer begann auf der für Ihn ungewohnten Position. Freital begann wieder stark und brachte mit druckvollem Aufschlag den VfL arg in Bedrängnis. Sofort erspielten sich die Gäste einen 5 Punkte-Vorsprung. Über die Stationen 0:3, 4:9 und 7:12 behielten die Freitaler die Oberhand. Ralf Linke und Sven Knauer sorgten dann ihrerseits mit druckvollen Aufschlägen dafür, dass der Gegner zu keinem ordentlichen Spiel kam. Und wenn, dann wurden die Freitaler Angriffe Beute des Blockes von Michael Krause und Andreas Wiemann. Zu Satzmitte bekam der VfL Anschluss zum 16:17. Das Spiel blieb aber ausgeglichen. Jede Mannschaft konnte ihren Angriff erfolgreich im gegnerischen Feld unterbringen. Beim Stande von 20:22 aus Pirnaer Sicht nahm Kapitän Guido Jänsch eine taktische Auszeit. Die letzten Spielzüge noch einmal kommentierend und auf die eigenen Stärken hinweisend, schickte er den VfL Sechser wieder aufs Feld. Erneut brachte Sven Knauer mit seinen Aufschlägen den Freitaler Spielaufbau in Bedrängnis. Die Angriffsbemühungen der Gäste konnten die Copitzer leicht abwehren und ein Angriff von Freital ins Aus sorgte für das 25:22 und die 2:0 Satzführung der Gastgeber.

Die Enttäuschung war nicht nur in den Gesichtern der mitgereisten Fans aus Freital anzusehen. Wenn man den Saisonverlauf des VfL verfolgt hat, teilen einige Mannschaften der Staffel Ost die gleiche Erfahrung wie nun auch die Gäste aus Freital. Gerade einmal 8 Sätze schenkten die Copitzer in der ganzen Saison her. Die doch noch sehr junge Truppe aus Freital war sichtlich geschockt, dass der 2.Satz nicht gewonnen werden konnte. Das zeigte sich sofort zu Beginn des 3. Satzes im Spielverlauf bei den Gästen. Beim Stande von 4:2 sorgte eine Aufschlagserie von Michael Jödicke bis zum 12:3 fast für die Vorentscheidung in diesen Satz. Die Pirnaer ließen sich von dem großen Vorsprung und der apathischen Spielführung der Gäste zur eigenen unkonzentrierten Annahme und Spielaufbau verleiten, so dass der Gast aus Freital beinahe den Anschluss wieder herstellen konnte. Mahnende Worte in der Auszeit beim Stande von 14:12 halfen, dass der Copitzer Sechser wieder in die Erfolgsspur zurückfand. Beide Außenangreifer Guido Jänsch und Jan Reichenbach sorgten mit harten und platzierten Angriffsschlägen aber letztendlich für die Entscheidung im dritten Satz. Über die Stationen 17:12 und 24:18 sorgte ein Fehlaufschlag der Gäste für den Satzgewinn zum 25:20 und damit zum Kreismeistertitel für den VfL Pirna Copitz III.

Der VfL Pirna Copitz III. bedankt sich bei allen Sponsoren, Fans und Helfern für die Unterstützung bei den Punktspielen im gesamten Saisonverlauf und wünscht allen Sportlern und deren Angehörigen eine erholsame Sommerpause.

Es spielten: Guido Jänsch; Ralf Linke; Michael Jödicke; Michael Krause; Harald Oehme; Jan Reichenbach; Andreas Wiemann; Sven Knauer

« zurück zur Übersicht

3. Herren Saison 2015-16