Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

3. Volleyball-Herren gewinnen erneut

3:0-Sieg im Stadtderby

1. Oktober 2015

von S. Knauer

Am 2. Spieltag der Kreisklasse Staffel Ost musste die 3. Volleyballmannschaft des VfL Pirna-Copitz 07 zum Derby bei Grün Weiß Pirna antreten.

Trainer Steffen Senger konnte auf fast alle Spieler aus dem Kader zurückgreifen. Lediglich Jan Reichenbach weilte berufsbedingt  im entfernten Tiflis und konnte an diesen Abend nicht mitwirken.

Die VfLer wollten, wie schon im Vorjahr, ohne Satzverlust bei einem vermeintlichen Abstiegskandidaten als Sieger das Parket verlassen. Doch leider agierte der VfL-Sechser sehr verhalten und leistete sich im kompletten 1. Satz etliche Aussetzer in der Annahme, Feldabwehr und Zuspiel. Der Gastgeber begann mutig und profitierte von den anfänglichen Unsicherheiten, die der VfL in der kleinen und flachen Halle hatte, und erspielte sich eine Führung von 8:4. Durch eine starke Aufschlagserie von Sven Knauer schob sich der VfL an den Gastgebern vorbei und baute seine Führung auf 8:12 aus. Durch die immer noch herrschende Unruhe beim eigenen Spielaufbau oder ungenauen Zuspiels konnte sich der VfL nicht weiter absetzen. Im Gegenteil, der Vorsprung schmolz und beim Stand von 19:19 musste man den Ausgleich hinnehmen. Ein taktischer Wechsel im Zuspiel und der druckvolle Aufschlag von Andreas Wiemann waren die Garanten, das Grün-Weiß in der Schlussphase nicht mehr ins Spiel zurückkam. Wuchtige Angriffe von Ralf Linke bis zum 20:25 Endstand bescherten den Gewinn des 1. Satzes.

Der Satzgewinn sollte für den weiteren Verlauf eigentlich die nötige Ruhe geben und die Unsicherheit nehmen, als was der VfL bisher als Leistung abrief. Der zweite Satz begann dennoch wie der erste. Keine Mannschaft konnte sich anfänglich absetzen. Grün-Weiß profitierte aber dann von leichten Abwehrfehlern des VfL und spielte den Heimvorteil, was die flache Halle anging, voll aus. Der Gastgeber setzte ab 5:5 sich mit 4 Punkten ab. Diesem Rückstand lief der VfL bis Satzmitte hinterher. Erst bei 15:12 konnte man die Partie wieder drehen und mit 15:17 die Führung wieder erzwingen. Die Copitzer erspielten sich eine 3 Punkte Führung, trotzdem blieb es spannend. Zwar war die Annahme um Libero Andreas Thiel jetzt stabil und das Zuspiel variabel, aber leider überzeugten die Angreifer nicht. Ein ums andere mal brachte man die Angriffe nicht im gegnerischen Feld unter. Der Vorsprung schmolz wieder wie im ersten Durchgang und beim Spielstand von 22:22 musste man den Ausgleich hinnehmen. Trotz genommener Auszeit und taktischer Besprechung gelang Grün Weiß die Führung zum 24:23 und die Chance zum Satzgewinn. Doch zwei starke Blockaktionen von Jens Neumann machten den Satzgewinn für den Gastgeber zunichte und der VfL holte sich den umkämpften 2. Satz. mit 24:26.  

Motiviert und glücklich über den Satzgewinn wechselte Trainer Steffen Senger und startete den 3. Satz mit Kapitän Guido Jänsch im Diagonal Angriff und auf der Zuspielposition mit Harald Oehme. Wahrscheinlich braucht der VfL solche umkämpften Spiele, denn auf einmal war der Copitzer Sechser hellwach und in alle Belangen dem Gastgeber überlegen. Schnell wurde ein Vorsprung heraus gespielt. Durch druckvolle Aufschläge von Kapitän Guido Jänsch und Michael Jödicke kam Grün-Weiß Pirna zu keinem strukturierten Spielaufbau. Entweder versprang die Annahme beim Gegner oder die Angriffe wurden Beute des VfL-Blocks. Ein Aufbäumen des Gegners kam nicht mehr zustande. Nach 8 weiteren Aufschlägen von Harald Oehme stand es in nur 17 Minuten 9:25 für Copitz und der zweite Auswärtssieg in Folge war gesichert. Durch diesen Sieg und ohne Satzverlust nach zwei Spielen übernimmt der VfL Pirna-Copitz bis auf weiteres mit 6:0 Punkten die Tabellenführung in der Kreisklasse Ost.

Es spielten: Ralf Linke; Michael Jödicke; Andreas Thiel; Andreas Wiemann; Harald Oehme; Sven Knauer; Guido Jänsch; Steffen Senger; Jens Neumann;

« zurück zur Übersicht

3. Herren VfL - Saison 13-14