Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

3. Volleyballherren beenden Hinrunde ungeschlagen

Klarer Sieg beim Tabellenletzten

14. Dezember 2015

Mit einer Nachtschicht zur Herbstmeisterschaft

Am vergangenen Freitagabend waren die Herren der 3. Volleyballmannschaft des VfL Pirna-Copitz 07 bei der WSG Stürza zu Gast. Im ersten Spiel des Abends mussten die noch sieg- und punktlosen Aufsteiger aus Stürza gegen den SV Langenwolmsdorf I antreten, die im letzten Jahr die Saison mit dem 2. Platz abschließen konnten, in diesem Jahr aber noch nicht so richtig ins Spiel gekommen sind und derzeit einen Platz im unteren Mittelfeld belegen. Das Spiel konnten die Spieler der WSG Stürza nach dem Verlust des ersten Satzes mit 3:1 für sich entscheiden und verbuchten so für sich die ersten 3 Punkte.

Nach einer halbstündigen Pause konnte das zweite Spiel des Abends um 22:15 Uhr angepfiffen werden. Durch den gerade erzielten ersten Saisonsieg gingen die jungen Spieler der WSG Stürza voller Tatendrang auf das Spielfeld, mit dem Ziel, dem derzeitigen Spitzenreiter paroli zu bieten. Der VfL musste an diesem Spieltag auf 4 Spieler verzichten und hatte nur noch einen Wechselspieler auf der Bank, so dass der Trainer auf den Einsatz eines Liberos verzichten musste. Der etatmäßige Libero, Andreas Thiel, musste sich mit der Rolle eines Mittelblockers anfreunden und erledigte seine doch für ihn ungewöhnliche Spielposition mit großem Einsatz und großem Erfolg. Der VfL hatte bei der Auslosung die Option des Aufschlages gewählt und so konnte Andreas Thiel mit druckvollen Aufgaben das Spiel und den ersten Satz eröffnen. Dadurch ging man gleich mit 3:0 in Führung und hatte so schon einen kleinen Vorsprung erspielt, den man nun versuchte zu verteidigen. Aber man merkte, dass sich die Mannschaft zu so später Stunde noch etwas schwer tat und die Blockarbeit und die Feldabwehr noch nicht richtig in Tritt kam. So konnte Stürza immer wieder Punkte erzielen und den Abstand verringern. Aber durch die doch sehr große Spielerfahrung ließ sich der Spitzenreiter nicht nervös machen und konterte mit gezielten Angriffsaktionen, welche zum Gewinn des ersten Satzes reichten, der mit 25:20 endete.

In der Satzpause wurden noch ein paar taktische Varianten für den zweiten Satz besprochen, um die spielerischen Möglichkeiten noch besser ausschöpfen zu können. Der im ersten Satz pausierende Andreas Wiemann ersetzte den Spielertrainer Steffen Senger und übernahm dessen Part im Zuspiel. Durch den Gewinn des ersten Satzes noch selbstbewusster auftretend, nahmen die Männer des VfL sofort das Zepter in die Hand und ließen keinen Zweifel daran, dass man in diesem Spiel keinen Satz abgeben will. Die besprochenen taktischen Varianten konnten weitestgehend umgesetzt werden, dadurch kam man in Angriff, hier besonders Jan Reichenbach, im Blockspiel durch Sven Knauer und in der Feldabwehr noch besser ins Spiel und erzielte Punkt um Punkt, setzte sich kontinuierlich ab und beendete den Satz mit 9 Punkten Vorsprung und 25:16 Punkten.

Im dritten Satz kam Spielertrainer Steffen Senger für Michael Jödicke wieder auf das Feld. Die Spieler der WSG Stürza hatten sich aber noch nicht aufgegeben und erspielten sich am Anfang des Satzes 4 Punkte Vorsprung beim Stand von 4:8 aus Sicht des VfL. Aber auch für diese Situation hatte der VfL eine passsenden Antwort, in dem Kapitän Guido Jänsch eine Aufschlagserie mit 9 erzielten Punkten hinlegte und den Spielstand auf 13:8 umdrehte. Von diesem erhaltenen Nackenschlag erholten sich die Spieler der WSG Stürza nicht mehr und mussten auch den dritten und letzten Satz an diesem späten Abend um 23:13 Uhr verloren geben. So gewannen die Spieler des VfL Pirna- Copitz 07 auch ihr letztes Spiel der Hinrunde und können mit einer Punktzahl von 21:0 und 21:1 Sätzen die inoffizielle Herbstmeisterschaft mit den doch zahlreich mitgereisten Fans feiern.

Es spielten: Micheal Jödicke, Andreas Thiel, Sven Knauer, Guido Jänsch, Jan Reichenbach, Andreas Wiemann
Spielertrainer: Steffen Senger

« zurück zur Übersicht

3. Herren Saison 2015-16