Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

3. Volleyballherren bleibt weiter ungeschlagen

6. Saisonsieg für Kreisklasse-Team

25. November 2015

von Sven Knauer

Die 3. Männermannschaft des VfL Pirna Copitz thront nach dem Spitzenspiel weiter auf Platz 1 in der Volleyball Kreisklasse Staffel Ost. Gestern empfing man, in gut gefüllter Halle, die in der laufenden Saison aktuell drittplatzierte 1. Mannschaft der SG Bielatal. Die Sportfreunde des TSV Graupa fungierten als Schiedsgericht für die am Saisonauftakt zurückgetretene Mannschaft von Nentmannsdorf.

Spielertrainer Steffen Senger musste auf mit den berufsbedingt fehlenden Jan Reichenbach sowie mit dem kurzfristig verletzten Andreas Wiemann auf beide Außenangreifer verzichten. Selber laborierte er an einer Fußverletzung und konnte so nur von der Seitenlinie als Taktikfuchs agieren.

Kapitän und Geburtstagsjubilar Guido Jänsch erwischte einen Sahnetag. Er und seine Mannen setzten im 1. Satz mit guten Aufschlägen und guter Blockarbeit durch Michael Krause die Bielataler immer wieder unter Druck. Die Annahme um Libero Andreas Thiel leistete sich im ersten Durchgang keinen Fehler und sorgte dafür, dass die Zuspieler Micheal Jödicke und Harald Oehme ihre Angreifer nach Belieben einsetzen konnten. Diesen Vorteil nutzte der VfL und baute über 6:1 und 12:5 den Punktevorsprung bis auf 17:7 aus. Bielatal kam überhaupt nicht ins Spiel und so ging der 1. Satz sehr leicht mit 25:15 an die Pirnaer.

Mit Beginn des 2.Satzes zeigte sich, wie so oft in dieser Saison, die aufflackernden Schwierigkeiten beim VfL, wenn ein Satz zu leicht gewonnen wurde. Ein Abbau von Konzentration und Spannung bei den VfL-Akteuren hatte dies wiederholt zur Folge. Trotz mahnenden Worten von der Trainerbank begann der VfL sehr fahrig. Die Stabilität in der Annahme verschwand und der Spielaufbau wurde zu lässig gestaltet. Die Copitzer liefen von Beginn an einem 2 Punkte-Rückstand hinterher. Trotz Auszeit und Taktikabsprachen konnte Bielatal sich zwischenzeitlich mit 5 Punkten absetzen. Eine starke Aufschlagserie von Micheal Jödicke brachte den Anschluss zum 15:16. Bisher konnte man in dieser Saison immer wieder das Ruder erfolgreich herum reißen. Doch Bielatal wehrte alle Angriffsbemühungen ab und verteidigte seinen knappen Vorsprung bis zum Schluss und gewann den 2. Satz mit 22:25. Somit gab der VfL erstmalig in dieser Spielzeit einen Satz ab.

Dem Nimbus der 3:0 Serie beraubt, wollte der VfL wieder mit Beginn des 3. Satzes den Gästen zeigen, wer Herr in eigener Halle ist. Doch dieser Satz begann ausgeglichen. Erst ab 9:9 konnten sich die Copitzer absetzen und einen kleinen Vorsprung herausspielen. Bedingt durch erfolgreiche Außenangriffe von Ralf Linke und Guido Jänsch blieb der VfL immer in Front. Die Mittelblocker Jens Neumann und Sven Knauer stellten das ein oder andere Mal ein unüberwindbares Hindernis für den Gegner da. Nach 20 Minuten und 25:20 stand es 2:1 zu Gunsten des Gastgebers.

Erstmalig in dieser Saison musste nun Pirna einen 4. Satz bestreiten. Durch den Satzgewinn waren die Bielataler motiviert und spielten weiter frech gegen die Pirnaer mit. Nun zeigte sich warum man im Vorfeld vom Spitzenspiel sprechen konnte. Keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Beide Teams brachten ihre Angriffe im gegnerischen Sektor unter. Lange Ballwechsel und sehenswerte Abwehraktionen auf beiden Seiten prägten diesen Satz. Erst ab 18:18 zeigte sich die Cleverness des Tabellenführers. Abgezockt setzte sich Copitz in den Angriffen entscheidend durch und untermauerte, warum derzeit der VfL auf Platz 1 der Tabelle steht. Mit 25:21 im 4. Satz holt sich der VfL Pirna Copitz gegen Bielatal den 6. Sieg im 6. Spiel.

Im anschließenden Interview mit Trainer Senger wurde nochmals die Spielweise des zweiten Satz angesprochen. „Eine Erklärung habe ich noch nicht, ich muss mir erst die Videos anschauen. Aber die nächsten Trainingseinheiten werden straffer gestaltet“. Das anschließende Augenzwinkern des Copitzer Trainers kann man so oder so deuten.

Das Statement von Kapitän Guido Jänsch nach dem Spiel sagt eigentlich alles aus. „ Ob die Null beim Satzverhältnis hinten steht oder nicht, Hauptsache das Ergebnis stimmt. Wir sind ein super Team, stehen an Nummer 1 und sind bisher ohne Punktverlust geblieben. Wir wollen im letzten Spiel des Jahres weiterhin alles geben und unsere Fans begeistern“

Der VfL III. gastiert am 11.12. beim Aufsteiger in Stürza. Dort will man erfolgreich die Hinrunde abschließen und an der Tabellenspitze ins neue Jahr wechseln.

Es spielten: Ralf Linke, Michael Krause, Micheal Jödicke, Andreas Thiel, Harald Oehme, Sven Knauer, Guido Jänsch, Jens Neumann, Trainer: Steffen Senger

« zurück zur Übersicht

3. Herren Saison 2015-16_Jubel