Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Auch in Nünchritz nichts zu holen

VfL-Damen verpassen Befreiungsschlag

17. März 2012

Von René Renger

In einem Nachholspiel vom 10. Spieltag traten die Volleyballerinnen des VfL Pirna-Copitz 07 bereits am Freitag abend in Nünchritz an. Nach einer knappen Stunde Spielzeit und einer erneut nicht ausreichenden Leistung ging man mit einer 0:3 (-18,-20,-21) Niederlage vom Feld.
Das Team musste kurzfristig auf Doreen Winkler wegen Krankheit und Maria Hanetzog aus Arbeitsgründen verzichten. Trotzdem war der vfL gut aufgestellt und ging hochmotiviert in die Partie, wollte man doch die Hinspielniederlage von vor 2 Wochen wettmachen. Doch leider verkrampften die Pirnaer Damen und viele Aktionen wirkten eher gezwungen als gewollt. Die Annahme wackelte und im Angriff fehlte die Präzision und Durchschlagskraft. So musste Trainer Renger gleich zu Beginn des Satzes beide Auszeiten nehmen, doch der 4:12 Rückstand war bereits zu groß, um noch eine Chance auf den Satzgewinn zu haben. Zwar fing sich der Gast noch einaml kam zwischenzeitlich auf 4 Punkte heran, musste letztendlich dennoch den klaren Satzverlust hinnehmen.
Im 2. Durchgang zeigte sich die Versunsicherung die derzeit in der Mannschaft steckt. Vor allem im Aufschlag konnte man nie den gewohnten Druck aufbauen um den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Damit wurde man zu oft in Block und Abwehr vor Schwierigkeiten gestellt, die man nicht im Stande war zu lösen. Von Beginn an führend, baute Nünchritz den Vorsprung ab Mitte des Satzes aus und ging mit 2:0 in Führung.
Auch im 3. Satz änderte sich das Pirnaer Spiel nicht. Zu selten zeigte man entschlossene und erfolgreiche Aktionen. Nun gelangen zwar mehr Punkte im Mittelangriff und auch im Block, vor allem über die Mitte, war man ab und an erfolgreich. Leider war dies nur ein Strohfeuer, mit schwachen Annahmeleistungen und zu hektischen Abwehraktionen öffnete man dem Gegner Tür und Tor. Selbst Angriffe ohne Block blieben oft in der gegnerischen Abwehr hängen. Die Pirnaer rieben sich auf, um einen Punkt zu erzielen, während es der Heimmannschaft leicht gemacht wurde zum Erfolg zu kommen. Bezeichnend war, das die Pirnaer nach einer 2:0 Führung im ersten Satz nur im 3.Satz noch einmal mit 5:4 führten, ansonsten ständig einem Rückstand hinterherliefen. So war die Niederlage in 3 Sätzen kaum zu verhindern und nach einem kraftlosen Service erzielte Nünchritz mit einem gezielten Angriff den Satz- und Spielball.
Nach dieser Niederlage bleibt der vfL in der Tabelle auf Rang 8, hat aber den Anschluss an das Mittelfeld noch nicht verloren. Trotzdem muss eine klare Leistungssteigerung her, die dafür notwendige Lockerheit muss das Team sich wohl über das Training und noch angedachte Testspiele holen.

Es spielten: Kristin Kirsch, Ines Herzog, Sandra Günther, Hella Pischang, Luise Kimmel, Kerstin Flemming, Maria Leckscheid, Theresa Hufnagl
Trainer: René Renger

« zurück zur Übersicht

Damen