Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Damen erobern Tabellenspitze

Zwei klare Heimsiege für VfL-Volleyballerinnen

10. März 2013

VfL-Damen sind mit zwei deutlichen Siegen Spitzenreiter

von Johanna Mathei

Am Samstag sollte ein erfolgreicher Spieltag der Volleyball-Damenmannschaft des VfL-Pirna-Copitz 07 werden. Gespielt wurde als erstes gegen VSV Grün-Weiß Dresden-Coschütz II. Der Post SV Dresden stellte die zweite, vielleicht größere Herausforderung dar, im Hinspiel unterlag man mit 1:3 gegen die Konkurrentinnen.

Die Pirnaer Spielerinnen zeigten von Beginn an enorme Willensstärke. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten in der Annahme, konnten kleine Unsicherheiten mit durchsetzungsfähigen Angriffen ausgeglichen werden um letztendlich den ersten Satz mit 25:18 für sich zu entscheiden.
Nun dominierten die VfL-Damen den weiteren Verlauf des Spiels. Mit einigen Aufschlagserien von bis zu sieben Punkten konnte man sich eine sichere Führung erspielen. Wenn das Spiel einmal kurzzeitig an Spannung verlor, sorgten auch Glück und Köpfchen dafür, dass der Ball in das gegnerische Feld gelangte. Einstellig besiegte man die Coschützer Mannschaft (25:7) und ging mit einem guten Gefühl in den dritten Satz.
Dieses bestätigte sich auch. Zwar ließ der Druck in den Aufschlägen der VfL-Damen etwas nach, doch konnte man im Block dominieren. Auch die Annahme stand stabil und konnte genauer als zuvor zum Zuspieler gebracht werden. Somit konnte man auch den dritten Satz sicher mit 25:13 gewinnen und den ersten Spielgewinn an diesem Tag verbuchen.

Alle erwarteten nun den stärkeren Gegner an diesem Spieltag, deshalb sollten gegen den Post SV Dresden alle Spielerinnen konzentriert und motiviert sein. Dieser Vorsatz schien nur zu Beginn des ersten Satzes vergessen zu werden, doch später gingen die VfL-Damen in Führung. Der Vorsprung wurde immer weiter ausgebaut und führte zu einem abermals deutlichen Satzgewinn (25:12) – 1:0-Führung.
Nach den bisher vier stark gespielten Sätzen sank nun die Konzentration ein wenig. Die Eigenfehler häuften sich, womit es der Konkurrenz ein Leichtes war Druck mit Aufschlägen und Angriffen auszuüben. Letztendlich wurde aber um jeden Ball gekämpft, denn ein klarer Sieg wäre wichtig, um die Chance auf den Bezirksmeistertitel zu erhalten. Der Kampfgeist machte sich bezahlt und brachte ein knappes, aber gerechtes Satzende (25:22).
Der Wille, dieses Spiel schnell und sicher beenden zu wollen, war groß. Der Post SV war durch den vorigen Satz demoralisiert und ohne Probleme konnte der dritte Satz, wie zuvor gegen Coschütz, schnell und sehr deutlich mit 25:8 gewonnen werden.

Diese zwei 3:0-Siege bringen die VfL-Volleyballerinnen zunächst an die Tabellenspitze. Platz zwei belegt der an diesem Tag spielfreie SV Meißen, gegen den man am 23. März in Meißen zum Spitzenspiel antreten wird. Im zweiten Spiel steht man dem SV Blau-Gelb Stolpen gegenüber.

Es spielten:
Trainer:                Christoph Zierold
Libera:                  Hella Pischang
Zuspiel:                Kerstin Flemming
Mittelblock:           Maria Böhme, Kristin Kirsch
Diagonal:             Sandra Günther
Außenangriff:      Doreen Winkler, Lisa-Marie Ender, Johanna Mathei

« zurück zur Übersicht

Jubel