Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Damen mit erneuter Niederlage

Aufsteiger weiter Tabellenletzter

15. Dezember 2013

Erneute Niederlage für Copitzer Volleyballerinnen

von René Renger

Am Wochenende traten die Volleyball-Damen des VfL Pirna-Copitz 07 in der Sachsenklasse Ost zum letzten Punktspiel des Jahres 2014 an. Gegner in Dresden am nachgeholten 1. Spieltag waren die Damen vom VSV Grün-Weiß Dresden Coschütz, die in der Tabelle auf dem vorletzten Platz, aber noch in Reichweite der Pirnaer liegen.
Aufgrund von Krankheit nicht in voller Bestbesetzung antretend, rechneten sich die Pirnaer Damen trotzdem etwas aus. Leider misslang der Start in in Partie vollkommen. Zu ängstlich und nervös präsentierte sich der VfL. Somit konnten sich die Gastgeber schnell eine Führung erspielen und bauten diese stetig aus. Coschütz konnte es sich sogar leisten munter durchzuwechseln, ohne dass die Copitzer Damen Zugriff auf Spiel bekamen. Mit 15:25 ging der 1. Satz an das Heimteam.
Mit einer Umstellung versuchte Trainer Renger im Angriff mehr Akzente zu setzen. Die Damen auf dem Feld konnten dies auch tatsächlich umsetzen. Mit guten Aufschlägen konnte man endlich den Gegner unter Druck setzen. Besonders über die Diagonalposition mit Johanna Mathei konnte der vfL nun punkten. Die Coschützer brachten nun ihre stärkste Sechs aufs Feld doch die Pirnaer Damen ließen sich nicht unterkriegen. Die Dresdner schafften nach langer Pirnaer Führung erste bei 19:19 den Ausgleich, doch der VfL konnte sich bei 24:22 Satzbälle erkämpfen. Doch wie in der Woche zuvor war es den Damen nicht vergönnt den Satzerfolg zu erreichen und somit geriet man mit 0:2 in Satzrückstand.
Der dritte Durchgang war dann wieder eine klare Angelegenheit für den Gastgeber. Der VfL-Sechser mühte sich zwar und konnte den Gegner in viele lange Ballwechsel zwingen doch meistens machten die Gäste den entscheidenden Fehler. Nach 74 Minuten kassierten die Pirnaer damit mit dem 0:3 (-15,-26,-19) die siebente Niederlage in der Saison und bleiben als Aufsteiger am Tabellenende. Im neuen Jahr geht es bereits am 4. Januar in Hoyerswerda weiter, dann allerdings nur mit einer Notbesetzung, da einige Spielerinnen urlaubsbedingt fehlen werden.
Es spielten: Katja Schubert, Elke Miertschink, Doreen Winkler, Susann Strangalies, Franziska Ehrig, Johanna Mathei, Hella Pischang

« zurück zur Übersicht

Franziska Ehrig im Angriff gegen Dipps_13-14_von Marko Förster