Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Stadtwerke Pirna

Erfolgreicher Rückrundenauftakt für VfL-Volleyballer

1. Herren bleibt Zweiter

4. Januar 2015

Von Stefan Pfeiffer

Bereits in den letzten Ferientagen wurde der Spielbetrieb in der Sporthalle des Schiller-Gymnasiums Pirna wieder aufgenommen. In der Sachsenklasse Ost schlugen die Volleyballer der ersten Männermannschaft des VfL Pirna-Copitz 07 zur Rückrunde auf. Im Duell gegen den SV Laußnitz holte man trotz Verlust des ersten Satzes einen klaren 3:1 ( -22,18,20,24) Sieg. Im darauf folgenden Topspiel des Tages hatten sich die Pirnaer mit dem unmittelbaren Tabellennachbarn VV Zittau 09 auseinanderzusetzen. Gegen den aktuell Dritten der Sachsenklasse Ost gewann der VfL nach langem Kampf  über 95 Minuten knapp im Tiebreak mit 3:2 (-15,20,-22,19,12). Somit konnte trotz eines Punktverlusts der Vorsprung gegenüber Zittau ausgebaut und der zweite Tabellenplatz gesichert werden.

Obwohl die Laußnitzer als Tabellenletzter an die Elbe reisten, waren die Pirnaer gewarnt. Wie in der Hinrunde hatten die VfLer in den letzten Jahren immer wieder Punkte trotz klarer Spielvorteile gelassen. Diesmal ging es gleich mit einem Rückschlag im ersten Satz los. Bis zum 21:19 war Pirna klar in Führung. Doch Ungenauigkeiten im Spielaufbau ließen plötzlich den Angriffsdruck verpuffen. Diese Chance wussten die Gäste zu nutzen und kippten den Satz zum 22:25. Daraufhin wechselte Trainer Harald Oehme im Zuspiel von Sebastian Sandig auf René Renger. In den nächsten beiden Runden blieb der VfL stabil, holte sich mit 25:18 und 25:20 verdient die Satzführung zurück. Trotzdem blieben Defizite in der Feldabwehr und im Block, welche es im vierten Satz noch einmal spannend machten. Ab 8:9 kam man in einen Rückstand, welcher erst beim 23:23 egalisiert werden konnte. Schließlich konnte der zweite Satzball zum 26:24 genutzt werden. Damit hatte der VfL nach 86 Minuten und ersten drei Punkten die Pflicht erfüllt.

Im zweiten Spiel gegen den VV Zittau 09 sollten die Copitzer jedoch mehr gefordert werden. Trotz des überraschend klaren Auswärtserfolges im Hinspiel, musste man sich mit der bisher gezeigten Leistung deutlich steigern. Um die Aufstiegsambitionen aufrecht erhalten zu können, zählte für den VfL nur ein Drei-Punkte-Sieg. Doch das Auftreten der Ostsachsen war im ersten Satz zu konsequent. Ohne Eigenfehler spielten sie sich frühzeitig eine Führung heraus und bauten diese bis Ende deutlich aus – 15:25. Davon wach gerüttelt, gelang es Pirna jedoch mit mehr Druck im Aufschlag und stabiler Annahmeleistung den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Eine erste klare Führung war mit 12:7 geschafft und wurde bis zum 25:20 sicher gehalten – Satzausgleich. Danach blieb der Vorteil durch hohen Einsatz im Block und Spielaufbau erhalten. Doch die Zittauer nahmen wieder Fahrt auf und glichen zum 17:17 aus. Jetzt waren die Copitzer zu fixiert und wollten mit aller Kraft den Satzgewinn. Dies führte zu leichten Angriffsfehlern und Unkonzentriertheiten in der Abwehr. Nach 19:24 konnten nur noch drei Satzbälle abgewehrt werden – 22:25. Ohne echten Aberglauben schien es jedoch eine bessere Feldseite zugeben, denn im vierten Durchgang war der VfL wieder klar oben auf. Unter Gegenwehr offenbarten auch die technisch und athletisch gleichwertigen Lausitzer eine höhere Eigenfehlerquote und weniger Druck im Aufschlag. Ein Wechsel mit Michael Krause im Zuspiel und Jugendspieler Oliver Wustmann sorgte für zusätzliche Entlastung – 25:19 und Entscheidung im Tiebreak. Durch ihren Kapitän Stefan Pfeiffer motiviert, behielten die VfLer von Anfang an die Nerven und wechselten taktisch gewählt mit einer kleinen Führung (8:7) auf die vermeintlich bessere Seite. Danach konnte Zittau jedoch noch einmal zum 9:10 aufholen. Doch Karsten Skupin bewies mit druckvollen Aufschlägen viel Mut und so kämpften sich seine Vorderspieler die Führung zurück. Mit dem 13:10 war der Bann gebrochen und der VfL ging in einem spannenden Schlagaustausch mit 15:12 als Sieger hervor.

Bereits nächste Woche geht es für die Pirnaer Sachsenklässler beim Landkreis-Konkurrenten VSV Blau-Weiß Freital weiter. Der SV Kreuzschule Dresden bleibt indes mit zwei 3:1-Siegen weiter klar Tabellenerster, 7 Punkte vor dem VfL.

Es spielten:
Außenangriff – Tom Liebscher, Rico Feldmann, Oliver Wustmann
Mittelblock – Burkart Preuß, Karsten Skupin, Stefan Pfeiffer
Diagonal – Jens Jendrzejewski, Daniel Graubner
Zuspiel – René Renger, Michael Krause, Sebastian Sandig
Libero – Christoph Zierold
Trainer: Harald Oehme

« zurück zur Übersicht

Block-Pfeiffer(1),Krause(9)