Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Erfolgreicher Saisonabschluss für VfL-Volleyballer

Vizemeister in der Sachsenklasse Ost

21. März 2016

Von Stefan Pfeiffer

Am letzten Spieltag ging es in allen Begegnungen um wichtige Platzierungen in der Sachsenklasse Ost. Der VfL Pirna-Copitz 07 war zu Gast beim SV Traktor Naundorf, welche noch zwingend Punkte gegen den Abstieg benötigten. Leider war dies ein schweres Los, da mit Motor Mickten auch der Tabellenerste vor Ort war. Mit einem unwahrscheinlichen klaren Sieg hätten dann sogar noch Pirna die Chance auf den ersten Tabellenplatz. Fast wäre die Überraschung nach einer klaren 2:0 Führung der Gastgeber auch wahr geworden. Doch die Landeshauptstädter bäumten sich ab dem dritten Satz noch einmal auf (24:26) und vertagen die Entscheidung in den Tiebreak. Dieser wurde zwar klar verloren, doch der eine gewonnene Punkt reichte den Dresdnern, um nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden zu können. Der VfL brauchte trotzdem einen klaren Sieg, da der SV Elbland Coswig-Meißen mit zwei Heimspielen und möglichen sechs Punkten noch an den Copitzer vorbeiziehen könnte. Leider war Libero Christoph Zierold angeschlagen und für Michael Krause, der sich im Abschlusstraining eine Bänderdehnung am Außenknöchel zugezogen hatte, agierte René Renger kurzfristig als Zuspieler.

Obwohl aus dem zuvor beobachteten Spiel Trainer René Renger eine klare Marschroute für die Abstimmungen mit den gegnerischen Netzspielern vorgegeben hat, war der Start der Copitzer missglückt. Dies lag jedoch an der fehlenden Sicherheit im Spielaufbau und die ersten Angriffe landeten im Aus – 1:5. Danach wurde der VfL stabiler und kam bis auf einen Punkt (18:19) heran. Weiter hielt ein Unentschieden sogar bis zum 24:24. Doch zwei Unaufmerksamkeiten brachten den ersten Satzverlust.

Im zweiten Satz war es ein ausgeglichener Schlagabtausch, da Pirna sich nicht konsequent absetzen konnte. Diesmal hatte der VfL jedoch das glücklichere Händchen im Endspurt – 25:23 und Satzausgleich.

Für Daniel Graubner blieb der zwischenzeitlich eingewechselte Jens Jendrzejewski weiterhin auf der Diagonalposition aktiv. Trotz einer taktischen Aufstellungsänderung der Naundorfer waren die Copitzer weiter spielbestimmend. Vor allem Rico Feldmann setzte im Außen- und Hinterfeldangriff tolle Akzente. Aber Pirna kam mit dem schnellen Passspiel des Gegners in der Abwehr nicht klar. Damit entstand nicht genügend Gegendruck und der Gastgeber blieb im Spiel. Erneut reichte jedoch eine kleine Führung zum Satzgewinn (25:22).

Nun wollte der VfL alles klar machen und bewies dies auch mit mehr Biss am Netz. Punkt für Punkt kratzte man nun auch an der Zuversicht der Naundorfer, welche ab dem 19:10 auch resignierten. Von da an konnten sich die Pirnaer nur noch selbst schlagen. Beim 24:19 brachte Oliver Wustmann mit seinem Aufschlag den letzten Ball der aktuellen Saison ins Spiel. Nach 98 Minuten gewinnt der VfL verdient mit 3:1 (-24,23,22,19) und behält somit in der Endabrechnung den zweiten Tabellenplatz. Damit schließen die Copitzer zufrieden eine erfolgreiche Saison ab. Dass die ersten drei Mannschaften jeweils zwölf Siege eingeholt haben und am Ende nur die Punkteteilungen aus den Tiebreakspielen entschieden haben, zeigt wie knapp es diesmal zugegangen ist.

Es spielten:
Trainer und Zuspiel – René Renger
Diagonal - Jens Jendrzejewski, Daniel Graubner
Außenangriff – Ron Heinold, Rico Feldmann, Oliver Wustmann
Mittelblock – Karsten Skupin, Stefan Meschke, Stefan Pfeiffer
Libero – Christoph Zierold

« zurück zur Übersicht

1. Herren_15-16_weiß-rot
1. Herren_15-16_weiß-rot