Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Gelungener Saisonauftakt für den VfL

Doppelter Erfolg am Heimspieltag

16. September 2014

Von Stefan Pfeiffer

Nach der Pokalniederlage gegen den Sachsenligisten TSV Leipzig konzentrierten sich die Volleyballer des VfL Pirna-Copitz 07 in den letzten zwei Wochen auf den Start in die neue Saison der Sachsenklasse Ost. Dabei konnten die vier Neuzugänge gut integriert werden. Zum Auftakt war jedoch Diagonalspieler Jens Jendrzejewski berufsbedingt verhindert. Außenangreifer Marc Wiener wird wegen einer Mittelfußfraktur noch länger ausfallen. Wie in der letzten Saison werden die Heimspiele in der Turnhalle des Schiller-Gymnasiums ausgetragen.

Mit dem Bezirksligaaufsteiger SV Kaupa-Neuwiese trafen die Copitzer zuerst auf alte Bekannte, die es mit ihrem Kampfgeist in der Abwehr dem VfL schon früher schwer gemacht hatten. Mit diesem Respekt konzentrierte man sich auf eine solide Annahmeleistung um druckvoll im Angriff agieren zu können. Dieses Konzept ging gleich im ersten Satz auf (10:4). Diese Führung konnte durch eine sensationelle Aufschlagserie von Tom Liebscher auf 22:5 ausgebaut werden! Nach nur 18 Minuten war der erste Satzerfolg (25:11) klar eingefahren. Trotz unverändert guter Blockarbeit fanden die Kaupaer im zweiten Durchgang besser ins Spiel. Auch wenn der Schlagabtausch abwechslungsreicher wurde, konnte unverändert Zuspieler Sebastian Sandig effektiv seine Angreifer einsetzen. Obwohl es mit 25:21 deutlich knapper war, behielt der VfL immer die Führung. In Vorbereitung auf die nächste Partie brachte Trainer Harald Oehme Zuspieler René Renger und Mittelblocker Burkard Preuß im letzten Satz ins Spiel. Über 9:6 und 18:11 war letztendlich der erste Erfolg in der Sachsenklasse nicht gefährdet. Mit dem 3:0 (11,21,18) fährt der VfL drei Punkte ein und schafft das Minimalziel im ersten Heimspiel.

Die schwerere Aufgabe erwartete die Pirnaer in der nächsten Begegnung gegen den Landkreis-Konkurrenten VSV Blau-Weiß Freital. Zum einen hatte sich die Mannschaft mit ehemaligen Sachsenligaspielern verstärkt und in früheren Aufeinandertreffen gab es immer spannende und knappe Spiele. Trotzdem konnte der VfL die Sicherheit und das Selbstbewusstsein aus der vorherigen Partie mitnehmen und startete souverän in den ersten Satz. Obwohl es durch mehr Risiko im Aufschlag eine erhöhte Fehlerquote gab, konnten sich die Copitzer leicht absetzen (9:7). Obwohl die Blockarbeit unverändert stabil war, glichen die Freitaler zur Satzmitte aus (15:15). Doch danach war es der Verdienst von den Pirnaer Außenangreifern Rico Feldmann und Tom Liebscher, die ihre Mannschaft wieder in Führung brachten. Mit knallharten Angriffen überwanden sie immer wieder den gegnerischen Block und sorgten für die 1:0-Satzführung (25:21). Den nächsten Durchgang gestaltete der VfL deutlich klarer. Nun konnten auch zunehmend die Mittelblocker ins Angriffsspiel integriert werden. Ungefährdet steuerten die Hausherren auf den 25. Punkt zu. Angefeuert von den vielen Pirnaer Zuschauern drehte der VfL im dritten Satz richtig auf. Fast alle Angriffskombinationen auch über die Hinterfeldpositionen mit Diagonalspieler Ron Heinold gelangen. Obwohl sich Freital nach 14:7 noch einmal mit druckvollen Aufschlägen auf 17:14 herankämpfte, hielt der Block und die Abwehr um Libero Christoph Zierold stand. Eine geschickte Einwechslung beim 20:15 machte abschließend alles klar. Als Kapitän Stefan Pfeiffer für Zuspieler René Renger ans Netz kam, gelang ihm gleich ein Blockpunkt. Danach lief bei Freital nichts mehr zusammen. Selbst der spontan zum Zuspieler umfunktionierte Michael Krause verteilte den Ball sicher und die letzten Punkte verbuchte der VfL alle für sich. Mit einem erneut klaren 3:0 (21,16,15) haben die Pirnaer nun sechs Punkte auf dem Konto und setzen sich nach dem ersten Spieltag an die Spitze der Sachsenklasse Ost.

Es spielten:
Außenangriff – Tom Liebscher, Rico Feldmann
Mittelblock – Burkart Preuß, Karsten Skupin, Stefan Pfeiffer
Diagonal – Ron Heinold, Michael Krause
Zuspiel – René Renger, Sebastian Sandig
Libero – Christoph Zierold
Trainer: Harald Oehme

« zurück zur Übersicht

Block-Pfeiffer(1),Krause(9)