Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

III. Herren nach schlechtem Start noch siegreich

4. Auswärtssieg infolge

10. November 2013

Zu ihrem vierten Auswärtsspiel trafen die Spieler der dritten Mannschaft des VfL Pirna-Copitz 07 am Donnerstag auf den Nentmannsdorfer SV Am Weinberg. Erneut konnte man nicht mit allen Spielern anreisen und musste mit sieben Spielern inklusive Spielertrainer auskommen.

Im ersten Satz konnte die anfängliche Führung nur kurz gehalten werden. Durch eine Aufgabenserie des ehemaligen VfL-Spielers Thomas Schröder, zog der Nentmannsdorfer SV von 3:4 auf 11:4 davon. Hierbei fanden die Spieler des VfL weder in der Annahme noch im Angriffsspiel geeignete Mittel, um diese Serie zu unterbrechen. Auch kam man im weiteren Spielverlauf mit dem schnellen Spiel des Gegners nicht zurecht und war dadurch nicht in der Lage, den Block und die Feldverteidigung richtig in Position zu bringen. Man kämpfte sich zwar nochmal auf 16:17 heran, wurde aber wieder durch eine Aufgabenserie der Nentmannsdorfer kalt erwischt und verlor diesen ersten Satz mit 20:25.

Im zweiten Satz wurde die Aufstellung ein wenig geändert. Für Steffen Senger kam Andreas Wiemann ins Angriffsspiel und die beiden Außenangreifer Ralf Linke und Guido Jänsch stellte man diagonal voneinander auf. Aber auch diese Umstellungen zeigten im zweiten Satz noch keine Auswirkungen. Man konnte sich einfach nicht auf das schnelle Spiel des Gegners einstellen und fabrizierte zusätzlich noch einfache Fehler, so dass auch der zweite Satz wie der erste verlief und man verlor 19:25.

In der Satzpause überlegte man sich nun, was es noch für Möglichkeiten gab, um dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Man entschied sich für einen weiteren Wechsel und setzte nun Steffen Senger für Frank Schütze im Zuspiel ein. Auch wollte man die Hektik der ersten beiden Sätze vermeiden und durch eine konzentrierte und ruhige Spielweise ins Spiel finden. Mit diesen Vorsätzen ging es nun in den dritten Satz und die Spieler des VfL hielten erst einmal mit. Die Annahmen wurden mit zunehmender Zeit immer besser, so dass es die beiden Zuspieler auch wesentlich einfacher hatten, ihre Angreifer in Szene zu setzen und im weiteren Spielverlauf gewöhnten sich die doch körperlich recht großen Angreifer des VfL an die sehr kleine Halle und brachten ihre Angriffe immer öfter im gegnerischen Feld unter. Auch konnte man im Blockspiel den einen oder anderen Angriff der Nentmannsdorfer abfangen und gewann diesen so wichtigen dritten Satz knapp mit 25:22.

Nun ging man den vierten Satz hochmotiviert an, leistete sich kaum noch eigene Fehler und zog Punkt für Punkt davon. In diesem Satz klappte einfach alles und man gewann doch recht deutlich mit 25:12.

Der alles entscheidende fünfte Satz verlief zu Beginn sehr ausgeglichen, beide Mannschaften bemühten sich keine Fehler zu machen und brachten ihr Angriffsspiel durch. So wurden die Seiten beim Stand von 6:8 für Nentmannsdorf gewechselt. Dieser Wechsel tat den Spielern vom VfL offensichtlich gut, denn nun gelang wie im vierten Satz wieder alles, man gab nur noch einen Punkt ab und gewann 15:9 und somit das Spiel mit 3:2.

Somit bleibt man weiter ungeschlagen, wenn es auch für diesen Sieg nur 2 Punkte nach der neu eingeführten Punkteregelung gibt, und liegt ungeschlagen auf Grund der weniger absolvierten Spiele aktuell auf dem 4. Tabellenplatz.

Am nächsten Spieltag, dem 13.11.2013, 19:30 Uhr, kommt es zu den ersten beiden Heimspielen, bei denen man auf den noch verlustpunktfreien Langenwolmsdorfer SV und SV Fortschritt Pirna in der Sporthalle des Herdergymnasiums trifft.

Der VfL spielte mit:
Zuspiel: Frank Schütze, Andreas Thiel, Steffen Senger
Angriff: Ralf Linke, Andreas Wiemann, Michael Krause, Guido Jänsch
Trainer: Steffen Senger

« zurück zur Übersicht

VfL 3.Mannschaft 12-13