Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Pirnaer Volleyballer siegen in Zittau

3:1-Erfolg im Spitzenspiel

23. November 2014

Von Stefan Pfeiffer Die 1. Herrenmannschaft des VfL Pirna-Copitz 07 hat in der Sachsenklasse Ost ihren 5. Saisonsieg erreicht. Beim bisher noch ungeschlagenen VV Zittau 09 konnten sich die VfL-Volleyballer in einer umkämpften Partie mit 3:1 (22,20-23,28) durchsetzen. Für die Pirnaer ist es die längste Anreise zu einem Punktspiel. Da es aber noch keinen Wintereinbruch gab, war es eine entspannte Fahrt mit dem Vereinsbus bis ans Dreiländereck. Diesmal lief die Mannschaft von Trainer Harald Oehme in Bestbesetzung auf und ohne vorherige Schiedsgerichtsaktivität konnte man sich gezielt auf die Begegnung vorbereiten. Bei sehr frischen Temperaturen in der Halle war eine ausreichende Erwärmung notwendig - es sollte jedoch ein hitziges Gefecht werden. Trotz einiger verschlagener Aufschläge kam der VfL im ersten Satz jedoch besser ins Spiel und setzte die Zittauer von Anfang an unter Druck. Bei stabiler Annahme war es Zuspieler René Renger möglich, ein variables Angriffsspiel zu organisieren. Dabei erwies sich die körperliche Überlegenheit über die Mitte als Vorteil. In der Folge sorgten Karsten Skupin und Burkart Preuss mit ihren Schnellangriffen regelmäßig für einen direkten Punkt im Angriff. Somit wurde eine sichere Führung herausgespielt, die zum klaren Gewinn des ersten Satzes führte. Mit toller Stimmung in der Mannschaft surften die Pirnaer Volleyballer auf dieser Erfolgswelle auch im zweiten Satz weiter. Nun übertrug sich die Sicherheit der Mittelblocker zunehmend auch auf die Außenangreifer. Trotz guter Einzelaktionen seitens des Gastgebers blieb der VfL die dominierendere Mannschaft und verschaffte sich eine noch deutlichere Führung. Mit 25:20 wurde dieser Durchgang somit noch klarer gewonnen. Leider ließen sich die Copitzer zu Beginn des dritten Satzes durch schwache eigene Aufschläge und Ungenauigkeiten in der Annahme aus dem Konzept bringen. Der dadurch entstandene Vier-Punkte-Rückstand blieb lange bestehen. Durch zwei taktische Wechsel auf der Außen- und Zuspielposition fand man jedoch wieder ins Spiel. Mit mehr Sicherheit kämpfte sich Pirna noch einmal auf 23:23 heran. Leider nutzten die Zittauer gleich ihren ersten Satzball zum 2:1 – Anschlusspunkt. Das beide Mannschaften zur Spitze der Sachsenklasse Ost zählen, bewies der vierte Durchgang. Konsequent blieb der VV Zittau in seinem druckvollen Aufschlag- und Angriffsspiel und setzte sich mit 13:9 ab. Doch Pirna gab sich nicht auf. Nach dem 14:14 – Ausgleich ging es Punkt für Punkt hin und her. Es entwickelte sich ein Volleyballkrimi. Diesmal hatte jedoch der VfL zum Satzende einen Minivorteil. Trotz erneuter taktischer Einwechslungen von Rico Feldmann und Michael Krause zur Verstärkung des Blocks konnten die Gastgeber fast eine Rotation lang die Spielbälle abwehren. Als es schien, dass es kein Ende mehr nehmen sollte, geschah das Unfassbare – irgendwie gelangte der Ball ins Feld des Gegners zum 30:28. Danach lagen sich alle Pirnaer freudestrahlend in den Armen. Auch der mitangereiste Bernhard Fankhänel, der früher selbst in der Sachsenklasse für den VfL aktiv war, lobte seine ehemalige Mannschaft für die tolle Leistung. Trotz des Sieges sind die Pirnaer mit 15 Punkten auf Tabellenplatz 2 abgerutscht, da der SV Kreuzschule, der ebenfalls noch ungeschlagen ist, beide Heimspiele gewonnen hatte und bei Punktgleichheit das bessere Satzverhältnis aufweist. Am 6. Dezember kommt es dann in Pirna zum erneuten Kampf um die Spitze! Es spielten: Außenangriff – Tom Liebscher, Rico Feldmann, Ron Heinold Mittelblock – Burkart Preuß, Karsten Skupin, Stefan Pfeiffer Diagonal – Jens Jendrzejewski, Michael Krause Zuspiel – René Renger, Sebastian Sandig Libero – Christoph Zierold Trainer: Harald Oehme

« zurück zur Übersicht

SKO-Herren 14-15