Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Sachsenklasse-Volleyballer bleiben in Rückrunde ungeschlagen

7. Sieg infolge für VfL

26. März 2017

von Stefan Pfeiffer

Nachdem die Heimspiele absolviert waren, ging es am letzten Sonnabend zum Auswärtsspiel nach Naundorf. Trotz eines leicht reduzierten Kaders konnte Trainer René Renger alle Positionen besetzen, denn beim Tabellenletzten der Sachsenklasse Ost wollte man sich nach der bisher stärksten Rückrunde überhaupt keine Blöße geben. Obwohl der SV Traktor Naundorf mit einer schwachen Leistung zwar im ersten Spiel gegen SV Elbland Coswig-Meißen verlor, wurde es keine leichte Aufgabe für die Volleyballer des VfL.

Mutig ging der Gastgeber gleich im ersten Satz ans Werk. Vor allem die stabile Blockarbeit sorgte für Punktverluste bei den Copitzern. Nach wechselnden Führungen setzte sich Naundorf ab Satzmitte mit einem Minibreak ab. Leider nahm sich Pirna mit immer wieder verschlagenen Aufschlägen selbst den Wind aus den Segeln. Dies wurde dann auch bitter mit einem 6-Punkte-Verlust zum 18:25 bestraft.

Auch im nächsten Durchgang blieben die Gäste zu verkrampft und wollten zu schnell den Rückstand drehen. Ausrufezeichen mit sehenswerten Angriffen konnten meist nur durch Feldmann und Jendrzejewski gesetzt werden. Doch trotz vieler individueller Fehler blieb der Zusammenhalt im Spielaufbau bestehen. Nach Abwehr eines weiteren Satzballes (23:24) für Naundorf nutzte der VfL seine zweite Chance und glich mit 27:25 aus.

Obwohl Pirna danach in den nächsten beiden Sätzen die Oberhand hatte, blieb immer nur ein knapper Vorsprung. Nach 105 Minuten Spielzeit hatten sich Volleyballer um Kapitän Stefan Pfeiffer mit 25:23 und 26:24 zu einem 3:1-Sieg gezittert. Zusammenfassend hatte man wohl die Gegenwehr des Tabellenletzten unterschätzt und war zu leichtfertig mit der Chancenverwertung am Netz umgegangen. Am Ende darf sich der VfL trotzdem drei Punkte gutschreiben und bleibt weiter Dritter (30). Dieser Tabellenplatz muss nun nochmalig am letzten Spieltag der Sachsenklasse Ost verteidigt werden, da auch Zittau (29) und Bautzen (29) ihre Spiele gewinnen konnten. Am 08.04.2017 kommt es zum Showdown – der Tabellenerste USV TU Dresden III. (34) empfängt in der Sporthalle des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium zuerst die Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda (34) und danach müssen die Netzathleten des VfL ran.

Es spielten:

Zuspiel: Michael Krause
Außenangriff: Rico Feldmann, Christoph Zierold, Ron Heinold
Mittelblock: Stefan Meschke, Stefan Pfeiffer
Diagonal: Jens Jendrzejewski, Marc Wiener
Libero/Spielertrainer: René Renger

« zurück zur Übersicht

VfL vs. Naundorf_1