Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Sachsenklasse-Volleyballer mit verdientem Auswärtssieg

3:0-Erfolg in Bautzen

9. Januar 2017

Von Stefan Pfeiffer

Nach dem erfolgreichen Auftritt im Pokal gingen die Volleyballer des VfL Pirna-Copitz 07 motiviert ins neue Jahr. Trotz nur einer möglichen Trainingseinheit wollte man an die gute Leistung anknüpfen. Doch mit dem Sachsenligaabsteiger MSV Bautzen 04 wartete ein starker Gegner. Erinnert sei an die 0:3 Niederlage im ersten Heimspiel. Leider hatten sich Meschke und Wustmann krank gemeldet, so dass Trainer René Renger die  Mannschaftsaufstellung kurzfristig noch einmal ändern musste. Kapitän Pfeiffer rückte von der Liberoposition wieder in den Mittelblock.

Wegen der winterlichen Verhältnisse gab es einen verzögerten Spielbeginn, in dem die Pirnaer auch noch leicht frostig wirkten. Vor allem mit der Verteidigung der Bautzener Schnellangriffe tat sich die Abstimmung der Block-Feldabwehr schwer. Doch ab Mitte des Satzes stabilisierte sich der Spielaufbau und der VfL fand Punkt für Punkt wieder den Anschluss. Mit diesem Biss nutze man dann auch den zweiten Satzball (25:23) zur ersten Führung.

Obwohl der Gastgeber auch im nächsten Durchgang wieder vorn lag (8:10 und 17:20), blieb das Spiel der Copitzer weiter ruhig. Auch wenn die Schnellangreifer wenig zum Einsatz kamen gestaltete Krause die Ballverteilung am Netz variabel, so dass der VfL zum Satzende erneut wieder stärker wurde. Nach zwei abgewehrten Satzbällen (22:24) war die 2:0 Führung zwar erst im vierten Anlauf (30:28) geschafft, aber damit die Gegenwehr des MSV gebrochen.

Bei hoher Eigenfehlerquote der Heimmannschaft hatten die Copitzer nun leichtes Spiel im dritten Satz. War es vorher ein spannender Schlagabtausch auf Augenhöhe, so wurde es mit der frühzeitigen hohen Führung (9:4) von Pirna eher monoton. Dabei gelangen dann auch noch einige spektakuläre Punkte. Über 18:10 gelang durch den eingewechselten Wiener am Aufschlag der 25:16 Satz- und Spielgewinn. Somit hatte der Kampfgeist den VfL zu einem verdienten Sieg 3:0 (23,28,16) nach 70 Minuten geführt und es war die Revanche für das verlorene Hinspiel gelungen. Mit nun 14 Punkten bleibt man auf dem sechsten Tabellenplatz - rückt aber näher ans Mittelfeld heran.

Weiter geht es in zwei Wochen (21.01.2017) wieder im Heimspiel, zu dem VC Dresden III und VV Zittau 09 empfangen werden. Start ist wie gehabt ab 14:00 Uhr in der Turnhalle des Schiller-Gymnasiums an der Seminarstraße.

Zuspiel: Michael Krause
Außenangriff: Rico Feldmann, Christoph Zierold, Ron Heinold, Marc Wiener
Mittelblock: Karsten Skupin, Stefan Pfeiffer
Diagonal: Jens Jendrzejewski, Daniel Graubner
Trainer und Libero: René Renger

« zurück zur Übersicht

Team VfL_Foto: Marko Förster