Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Stadtwerke Pirna

Sieg für den VfL im letzten Auswärtsspiel

3:0 in Neukirch wahrt Chance auf Platz 3

23. März 2014

Von Stefan Pfeiffer

Langsam klingt die Saison für den VfL Pirna-Copitz 07 als Vierter in der Sachsenklasse Ost aus. Am Samstag kam es zum letzten auswärtigen Schlagabtausch gegen den Sachsenligaabsteiger SV Valtenberg. Auch wenn in diesem Jahr die Zuschauerbeteiligung in der „Arena“ in Neukirch nicht so groß war, ging es doch für beide Mannschaften um viel. Während die Pirnaer ohne Trainer Harald Oehme mit einem Sieg den definitiven Klassenerhalt festmachen wollten, braucht der Gastgeber jeden Punkt, um als Tabellenvorletzter noch den Abstieg abwehren zu können.

Der VfL durfte personell aus dem Vollen schöpfen. René Renger der gleichzeitig als Trainer fungierte, übernahm als Zuspieler die Regie. Marc Wiener griff über die Diagonale an, während die Außenpositionen mit Zierold/Liebscher und der Mittelblock mit Preuß/Pfeiffer unverändert blieben.

Obwohl sich die Copitzer mit den Gegebenheiten der kleinen Halle gut arrangierten und wenig Fehler in der Annahme aufwiesen, fand man nur schwer ins Spiel. Jedoch wurden die Valtenberger nur auf maximal zwei Punkte weggelassen. Glücklicherweise kam der VfL mit Burkhard Preuß am Aufschlag (18:19) zu ersten Erfolgen im Block und der Feldabwehr und holte sich die Führung (23:19). Danach spielten die Pirnaer sicher den Satz zum 1:0 fertig.

Das Selbstvertrauen wurde gleich mit in den nächsten Durchgang genommen. Mit deutlich druckvolleren Aufschlägen wurde der Spielaufbau des Gastgebers empfindlich gestört. Dies brachte mehr Erfolg im Block und Abwehr. Über 12:3 und 17:6 war eine klare Führung herausgespielt. Doch dann schlich sich der Fehlerteufel langsam ein. Nach und nach schmolz der Vorsprung durch Unachtsamkeiten in der Abwehr und fehlende Konsequenz im Angriff. Obwohl Valtenberg bis auf 20:21 herankam und die Pirnaer fast verzweifelten, gab man sich nicht auf und die Neukircher hatten wieder im Endspurt das Nachsehen – 2:0 Führung für den VfL.

Dass beide Mannschaften das Spiel für sich entscheiden wollten, verspürte man noch einmal im dritten Satz, der zu einem offenen Schlagabtausch wurde. Jedoch fehlte beiden Mannschaften die letzte Konsequenz im Angriff. Während Pirna öfter mit Schnellangriffen über die Mitte oder als Kombination über die Außenpositionen punktete, war Valtenberg immer wieder auch mit knapp hinter den Block gelegten Bällen erfolgreich. Am Ende büßte der VfL diesmal seinen Vorsprung ein (23:23). Doch Marc Wiener holte mit einem beherzten Diagonalangriff den Spielball heraus. Danach angelte sich Kapitän Stefan Pfeiffer endlich einen wieder vom Gegner gelegten Ball im Block und somit war der 3:0 (20,22,24)-Sieg nach 70 Minuten perfekt. Damit ist der Klassenerhalt vor dem letzten Heimspiel in zwei Wochen definitiv gesichert und der VfL wahrt mit 21 Punkten sogar noch die Chance auf den dritten Platz.

Es spielten:
Außenangriff: Tom Liebscher, Christoph Zierold, Jens Jendrzejewski,
Mittelblock: Burkart Preuß, Stefan Pfeiffer,
Zuspiel: René Renger, Sebastian Sandig,
Diagonal: Marc Wiener,
Libero: Dirk Riehmer

« zurück zur Übersicht

VfL 13-14_Block Pfeiffer-Liebscher