Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Spitzenspiel in Kreisklasse geht an den VfL

Spielbericht der 3. Herren

7. Dezember 2017

Am 5. Spieltag mussten die Volleyballer der III. Mannschaft des VfL Pirna-Copitz letzten Mittwoch bei der II. Mannschaft in Stolpen antreten. Dort trafen sich die aktuell bestplatzierten Mannschaften der 1. Kreisklasse aus der Sächsischen Schweiz, Staffel Ost, um ihre jeweiligen Siegesserien weiterzuführen. Beide Mannschaften waren in der laufenden Saison noch ungeschlagen. Pirna konnte bisher immer klare Siege verzeichnen und die volle Punktzahl einfahren, Stolpen hingegen musste schon dreimal in den Tiebreak - gingen aber stets als Sieger vom Parkett.
 

In Bestbesetzung konnten die Pirnaer zum Prestigeduell nicht antreten. Auf die dienstlich verhinderten Jörg Förster und Jens Neumann sowie den im Reha-Lager befindlichen Michael Krause mussten die VfLer verzichten. Hinzu kam, dass sich kurzfristig Kapitän Guido Jänsch wenige Tage zuvor eine schwere Knieverletzung zuzog, was einen längeren Ausfall für diese Saison bedeutet. Alle in der Mannschaft hoffen nun auf eine schnelle Genesung und seine baldige Rückkehr.
 

Interimstrainer Andreas Thiel verwies auf das ausgeglichene Niveau im Kader und dass die ablösefrei gekommenen Spieler Jens Rülke und Ronny Sick weiter die Qualität der Mannschaft unterstrich. Doch der Pirnaer Sechser begann an diesem Abend sehr unkonzentriert. Leichte Annahmefehler und der eigene Aufschlag erwies sich zu harmlos um die junge motivierte Mannschaft aus Stolpen in Verlegenheit zu bringen. Die Angriffe der Copitzer konnten fast immer abgewehrt werden, so das Stolpen sich schnell absetzen konnte. Beim Stande von 5:13 aus Pirnaer Sicht zog der VfL eine Auszeit und Jan Reichenbachs mahnende aber auch aufbauende Worte wurden von allen Spielern angenommen. Durch Ronny Sicks Aufschlagserie schmolz der Vorsprung des Stolpener Sechsers auf 4 Punkte zusammen. Leider blieb der eigene Angriff und Block weiterhin hinter den Erwartungen. Stolpen bog beim 21:15 auf die Zielgerade ein. Die Stolpener Zuschauer und wahrscheinlich auch die eigene Mannschaft wähnten sich schon als Sieger des 1. Satzes doch da spielte der VfL seine ganze Klasse aus. Jens Rülke brachte mit druckvollen Aufschlägen den Stolpener Spielaufbau gehörig ins Stocken. Die plötzliche Unsicherheit beim Gegner spürten die Copitzer und riskierten mehr im Angriff. Und das zahlte sich aus. Auch die taktischen Geplänkel der Heimmannschaft brachten keinen Erfolg, so dass der VfL mit 25:27 den psychologischen wichtigen ersten Satz gewinnen konnte.

Den mentalen Vorteil wollte man auch in den zweiten Spielabschnitt mitnehmen. Und diese Rechnung ging voll auf. Jetzt gelang den Pirnaern alles. Angriff um Angriff rollte über die Stolpener oder wurde zur Beute des aggressiven Blocks des VfL. Über die Stationen 8:0; 10:1 und 15:5 war der zuvor gutfunktionierende Stolpener Spielaufbau sehr leicht durchschaubar. Der VfL spulte seinen Part makellos ab und in nur 19 Minuten war der 2. Satz auf der Habenseite der Copitzer.

Der dritte Abschnitt begann genauso erfolgversprechend für den VfL wie der 2. aufgehört hatte. Man erspielte sich einen kleinen Vorsprung von 4 Punkten und verwaltete diesen. Stolpen bemühte sich, aber so recht gelang kein Erfolg gegen die Abwehr des VfL. Beide Zuspieler Harald Oehme und Jubilar Micheal Jödicke setzten ihre Angreifer gut in Szene. Es sah alles nach einem schnellen Ende und einem 0:3 Auswärtssieg für den VfL aus. Doch ab Satzmitte gesellte sich Bruder Leichtsinn mit auf das Spielfeld der Copitzer. Vermehrt wurden Bälle leichtfertig vergeben oder die Annahme unpräzise. Nun schob sich Stolpen wieder heran und wurde auch lautstark von seinen Anhängern unterstützt. Kurz vor Ende kassierten die Pirnaer den Ausgleich zum 21:21. Stolpen bewies Moral und erkämpfte sich durch ein 25:22 den 3. Satz und verkürzte somit auf 1:2.

Wollte man nicht in den Tiebreak, musste wieder an die Leistung des 2. Satzes angeknüpft werden. Zu Satzbeginn zeigte sich, warum beide Mannschaften die beiden oberen Plätze im Tableau belegten. Beide Mannschaften setzten druckvolle Angriffe ins gegnerische Feld. Beim Stande von 7:7 zeigten Ralf Linke und Jan Reichenbach ihre Klasse im Block und im Angriff allen mitgereisten Fans des VfL. Die Erfolge am Netz zeigten bei der Stolpener Mannschaft sowie deren Anhängern Wirkung. Mit 15:10 und 20:16 blieb man diesmal konstant und übte stetig Druck im Aufschlag aus. Nach wiederum 19 Minuten hieß 25:19 und 3:1 für den VfL Pirna Copitz. Man distanzierte den Tabellenzweiten Stolpen und nimmt weiter Fahrt auf, um die vereinsausgerufene Forderung „Meisterschaft und Aufstiegsrecht“ für die Unterstützung im Jugendbereich, zu folgen.

Die II. Mannschaft von Stolpen setzte sich im Anschluss mühelos mit 3:0 gegen die Gäste aus Heidenau durch. Zwar beträgt der Abstand weiterhin nur 3 Punkte auf den Zweitplatzierten aus Stolpen, aber der VfL weist noch ein Spiel weniger auf. Seit nunmehr 23 Pflichtspielen ist der VfL Pirna-Copitz saisonübergreifend in der Kreisklasse Staffel Ost ungeschlagen. Ohne Punkte ging der VfL letztmalig am 09.11.2016 aus der Halle. Ein erfolgreiches Jahr 2017 geht für die III. Mannschaft zu Ende. Wir wünschen allen Mannschaften, Volleyballern und deren Familien sowie den Mitgliedern des VfL Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Sport FREI

Es spielten: Ralf Linke; Michael Jödicke; Sven Knauer; Harald Oehme; Jan Reichenbach; Jens Rülke; Ronny Sick; Andreas Thiel

« zurück zur Übersicht

3. Herren Saison 2015-16_Jubel