Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Tabellenführer für Volleyball-Damen eine Nummer zu groß

VfL unterliegt 1:3 in Dippoldiswalde

11. März 2012

Von René Renger

Am Samstag traten die Volleyballerinnen des VfL Pirna-Copitz 07 am 13.Spieltag beim unangefochtenen Spitzenreiter TuS Dippoldiswalde an. Erstmals seit mehreren Wochen führte wieder Ines Herzog die Regie auf dem Feld, womit sich der Mannschaft mehr Varianten auf den Angriffsposition boten.
Leider brachte dies den Gästen aus Pirna zunächst keinen Vorteil. Dipps machte mit dem Service dermaßen Druck, dass Pirna die eigene Annahme nicht unter Kontrolle bekam und so schnell ins Hintertreffen geriet. Durch Auszeiten gleich zu Beginn des Satzes versuchte man den Rhythmus des Heimteams zu brechen - vergebens. Zu selten zeigte man klare Abwehr- und Angriffsaktionen und nach nur 13 Minuten lag man 0:1 nach Sätzen zurück.
Im 2.Satz kamen die Pirnaer Damen endlich ins Spiel. Der Gegner machte nun auch mehr Fehler, was den Pirnaerinnen natürlich half. Eine gute kämpferische Leistung war der Grundstein für ein druckvolleres Spiel. Besonders über Außen punkteten die VfL-Damen nun öfter mit schnellen Angriffen. Zum Ende des Satzes konnte Pirna mit eigenen druckvollen Aufschlägen sich etwas absetzen und den Satzausgleich erzielen.
In den Sätzen 3 und 4 zeigte sich dann aber, warum Dippoldiswalde bisher verlustpunktfrei an der Tabellenspitze steht, kaum geschockt vom Satzverlust wurden die Gäste aus der Kreisstadt mit Aufschlägen und variablen Angriffen aus einer sicher stehenden Abwehr heraus ein ums andere Mal überrascht. In beiden Sätzen lag Pirna gleich zu Beginn schnell zurück (0:6 bzw. 0:5). In Durchgang drei rannte man dem Rückstand die ganze Zeit hinterher, jedoch ohne Erfolg, was den 1:2 Satzrückstand bedeutete.
Im 4.Satz konnte man mit großem kämpferischen Einsatz den anfänglichen Nachteil wieder wettmachen, geriet aber durch viele Unkonzentriertheiten erneut klar ins Hintertreffen (10:18 und 15:23). Der Satz schien schon fast gelaufen, doch Kapitän Sandra Günther mit starken Aufschlägen und erneut eine tolle Moral mit großem kämpferischen Einsatz brachten den Gast noch auf 2 Punkte heran (21:23). Danach war aber die Luft raus, Dippoldiswalde machte die letzten beiden Punkte und der VfL unterlag nach 79 Minuten mit 1:3 (-8,22,-17,-21).
Damit bleiben die Pirnaer auf dem 8.Tabellenplatz, haben aber bereits am Freitag um 20 Uhr in Nünchritz die Chance in einem Nachholspiel sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren und in der Tabelle nach oben zu klettern.

Es spielten: Kristin Kirsch, Ines Herzog, Doreen Winkler, Sandra Günther, Hella Pischang, Luise Kimmel, Maria Hanetzog, Maria Leckscheid, Theresa Hufnagl
Trainer: René Renger

« zurück zur Übersicht

IMG_0296