Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

VfL-Damen mit Fehlstart in der Bezirksliga

Zwei 0:3-Niederlagen zum Auftakt

9. November 2014

von Johanna Mathei

Endlich war es soweit. Nachdem die Volleyball-Damen des VfL Pirna Copitz wegen Personalmangel nicht am Bezirkspokal teilnehmen konnten, begann nun wieder der Punktspielbetrieb. In Radebeul warteten die Mannschaft des Boxdorfer VC und VSV Grün-Weiß Dresden-Coschütz II.
Bereits im ersten Spiel gegen Boxdorf war eine gewisse Nervosität bei der eher aus der Not geborenen Damenmannschaft zu spüren. Leider gelang es nie, eine Führung zu erspielen. Viele Abstimmungsfehler, die auf die Unerfahrenheit der Mannschaft mit zwei Neuzugängen und zwei krankheitsbedingt fehlender Stammspielerinnen zurückzuführen sind, prägten das Copitzer Spiel. Besonders in der Annahme traten einige Missverständnissen auf und dies führte zu vielen Punktverlusten. Die Damen konnten somit kein konstruktives Spiel aufbauen und verloren das erste Spiel deutlich 0:3 (13:25; 15:25; 9:25).
Für das zweite Spiel gegen die Damen aus Dresden-Coschütz konnte der VfL wieder neues Selbstvertrauen schöpfen. Auch wenn man den ersten Satz klar mit 15:25 verlor, merkte man, dass man mithalten konnte. Diese zeigte sich zwar nur phasenweise (7:6; 11:9), jedoch merkten die Spielerinnen, dass mit präzisen Aufschlägen und klug platzierten Angriffen der Gegner zu beherrschen war und somit auch die Motivation der eigenen Mannschaft gesteigert werden konnte.
Dass die Damen des VfL diese Dinge umsetzen können, zeigten sie im zweiten Satz. Auch der Block war in diesem Satz recht stabil. Eine positive Überraschung war Jugendspielerin Teresa Ziegenbalg, die ihr erstes Spiel in der ersten Damenmannschaft des VfL bestritt. So konnte eine große Führung erspielt werden (13:4). Leider konnte die Annahme im weiteren Verlauf den Aufschlägen von Dresden-Coschütz nicht standgehalten werden und man verlor den Satz noch mit 19:25. Die Enttäuschung darüber war im letzten Satz des Tages zu spüren. Trotz guter Spielzüge unterlag der VfL mit 10:25 und fuhr somit ohne Punkte nach Hause.
Bereits nächste Woche trifft der VfL in heimischer Halle gegen TU Dresden und SV Motor Mickten II. an.

Es spielten:
Zuspiel – Elke Miertschink
Diagonal – Steffi Schlichter, Johanna Mathei
Mittelblock – Susann Strangalies, Teresa Ziegenbalg
Außenangriff – Hella Pischang, Denise Hartmann
Trainerin– Franziska Ehrig / Katja Schubert

« zurück zur Übersicht

volleyball_4