Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

VfL-Volleyballer verlieren in Freital

3. Saisonniederlage für 1. Herren

11. Januar 2015

Von Stefan Pfeiffer

Bereits eine Woche nach dem erfolgreichen Rückrundenauftakt in der heimischen Halle mussten die Volleyballer der ersten Männermannschaft des VfL Pirna-Copitz 07 auswärts antreten. Die Anreise zum Landkreiskonkurrenten VSV Blau-Weiß Freital fiel dafür weniger weit als sonst aus. Doch der Auftritt beim Tabellenvorletzten der Sachsenklasse Ost gestaltete sich sehr schwierig. Pirna konnte seine Chancen in den umkämpften 97 Spielminuten nicht nutzen und verlor knapp mit 1:3 (-19,-25,25,-23). Durch einen starken Auftritt des VV Zittau 09, der zwei klare 3:0-Siege gegen den SV Kreuzschule und SV Traktor Naundorf einfuhr, rutschen die Copitzer mit einem Punkt Rückstand auf den dritten Platz.

Trainer Harald Oehme begann in der Startformation mit Zuspieler Michael Krause. Bereits nach den ersten Ballwechseln wurde klar, dass die Freitaler eine schwer zu knackende Nuss werden. Leider zeigten die VfLer eine wenig solide Leistung im Aufschlag und der Annahme. Dafür konnte der Gastgeber von vornherein viel Druck aufbauen. Besonders Außenangreifer Alexander Lindner wuchtete den Ball wiederholt durch den Block und die Annahme von Pirna. So geriet man schnell in Rückstand – 1:5. Dieser konnte zwischenzeitlich nur auf zwei Punkte verringert werden, so dass bereits nach 20 Minuten der VfL mit 19:25 den Satz abgeben musste.

Scheinbar wachgerüttelt verlief der Auftakt im nächsten Durchgang souveräner (6:3). Doch der Vorsprung schmolz – Ausgleich 13:13. Leider konnten sich die Pirnaer Angreifer nur kurz befreien. In der Folge waren die Netzaktionen wieder zu verkrampft – Freital zog davon auf 14:19. Da mit Ron Heinold und Marc Wiener unverändert Alternativen auf den Außenpositionen fehlen, kam zwischenzeitlich Burkart Preuß zur Entlastung für Jens Jendrzejewski auf der Diagonalposition zum Einsatz. Copitz kämpfte sich wieder heran, da nun auch die Freitaler Fehler machten. Nach dem Ausgleich zum 22:22 gab es sogar zwei Satzbälle für den VfL. Diese wurden jedoch kläglich vergeben – 25:27 und 0:2-Rückstand.

Der Gewinn des dritten Satzes war danach eigentlich verdient, jedoch hatten es sich die Vfler wieder sehr schwer gemacht. Nach 6:8 kam man zu einer 18:10 Führung – doch weiter keine Anzeichen von Sicherheit im Spielaufbau. Nervös agierten unverändert alle Spieler und Freital holte schrittweise auf. Nach 23:21 hatte der Gastgeber sogar Matchball (25:24). Diesmal blieb der VfL aber Sieger im Endspurt (27:25), was den Satzanschluss bedeutete.

Obwohl Pirna weiter die Chance auf den Tiebreak wahren wollte, kam es nach einem ausgeglichenen Schlagabtausch bis 9:9 erneut zu einem Einbruch. Konstant schaffte Freital es, immer einen Punkt mehr bei eigenem Aufschlag als der VfL zu machen – 14:19. Obwohl man danach mit Kapitän Stefan Pfeiffer am Aufschlag noch einmal Freitals Top-Angreifer gut kontrollieren konnte und zum Ausgleich kam (20:20), waren die Copitzer zum Satzende mental nicht stark genug, um das erfolgreiche Aufbäumen zu nutzen. Knapp ging auch dieser Satz mit 23:25 verloren.

Aufgabe wird es in der Pause bis zum nächsten Auswärtsspiel in Naundorf (31.01.2015) sein, in den geplanten Testspielen wieder den Kopf frei zu bekommen, um wieder individuelle Sicherheit sowie eine geschlossene Mannschaftsleistung zu erlangen.

Es spielten:
Außenangriff – Tom Liebscher, Rico Feldmann
Mittelblock – Burkart Preuß, Karsten Skupin, Stefan Pfeiffer
Diagonal – Jens Jendrzejewski
Zuspiel – René Renger, Michael Krause, Sebastian Sandig
Libero – Christoph Zierold
Trainer: Harald Oehme

 

« zurück zur Übersicht

Block-Heinold(3),Skupin(8),Feldmann(4)