Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Volleyball-Damen gewinnen im Heimspiel doppelt

Zwei Siege bringen Platz 2

16. Dezember 2012

VfL-Damen beenden letzten Spieltag des Jahres mit 2 Siegen

von Johanna Mathei

Das letzte Punktspiel des Jahres 2012 ging für die VfL Volleyball-Damen wieder sehr erfolgreich aus. Am Samstag den 15. Dezember fand man sich zum ersten Heimspiel der Saison an der Sporthalle des Johann-Gottfried-Herder Gymnasiums ein. Dünn besetzt, mit anfangs nur sieben Spielerinnen, aber hoch motiviert traf man im Stadtduell auf Lok Pirna und den Gegner, gegen den man zwei Wochen zuvor knapp unterlegen war, den VC Olympia Dresden III.
Das erste Spiel gegen den Dresdner Nachwuchs verlief aus Pirnaer Sicht ohne Zwischenfälle und mit einigen starken Aufschlageserien, die teilweise mehr als zehn Punkte einbrachten. Der VCO musste dieses mal ohne seine stärksten Spielerinnen, die den VfL-Damen im Hinspiel arge Probleme bereiteten, antreten. Die Pirnaer spielten sicher und konzentriert und hatten sich kaum mit Gegenwehr auseinander zu setzen. Ein glattes 3:0 (25:14; 25:11; 25:9) war das Ergebnis und viel gesparte Kraft für das zweite Spiel.

Obwohl man Lok-Pirna diese Saison schon einmal klar geschlagen hatte, schien dieses Spiel nicht so einfach zu werden, wie beim letzten Mal. Der erste Satz wurde nur knapp 26:24 gewonnen. Der zweite Satz sah, durch taktischen Einsatz von Libera Kerstin Flemming, und erneuten Aufschlagserien, mit 25:14 eindeutig besser aus. Ein erneuter Einbruch in diesem Spiel sollte aber nicht lange auf sich warten und so war man doch gezwungen, nach einer knappen Satzentscheidung von 24:26 einen Vierten Durchgang auf sich zu nehmen. Diesen konnte man dann doch deutlich mit 25:18 für sich entscheiden und somit zwei Siege für den Abend verzeichnen.

Sandra Günther bewies an diesem Samstag ihr Geschick und ihre Präzision im Zuspiel. Hella Pischang spielte ungewohnterweise, aber mit viel Durchhaltevermögen im Außenangriff. Ein besonderer Dank gilt auch der eigentlichen Zuspielerin Kerstin Flemming, die in diesem Spiel, gesundheitliche angeschlagen, dennoch die Annahme und Abwehr als Libera stabilisierte.
Die zwei Siege führen den VfL in der Tabelle mit 12:4 Punkten nach vorn und so verbringt der VfL kurz hinter Meißen den Jahreswechsel auf Platz zwei. Am 12. Januar 2013 ist man wieder in Radebeul gegen den Boxdorfer VC und Dresden Coschütz II im Einsatz.

Es spielten:
Zuspielerin – Sandra Günther
Außenangriff – Lisa-Marie Ender, Hella Pischang, Johanna Mathei
Mittelblock – Kristin Kirsch, Susan Strangalies
Diagonal - Doreen Winkler
Libera – Kerstin Flemming
Trainer  – Christoph Zierold

« zurück zur Übersicht

Damen 2012-13