Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Volleyball-Damen in umkämpften Spielen nur teilweise erfolgreich

Sieg und Niederlage bringen vorerst Platz 1

1. Dezember 2012

VfL in zwei Tiebreakspielen einmal siegreich

von Johanna Mathei

Am letzten Samstag trafen die Volleyball-Damen des VfL Pirna-Copitz 07 auf den Nachwuchs des VC Olympia Dresden III und den VSV Blau-Weiß Freital in der Halle des Dresdner Sportgymnasiums.
Die Damen begannen mit dem Spiel gegen den VCO. Der Umstand des verschobenen Spieltermins, ermöglichte den jungen Konkurrentinnen zum ersten mal in dieser Saison den Einsatz von Spielerinnen mit Doppelspielrecht Bezirksliga/Regionalliga. Somit stand bereits im Voraus fest, dass dieses Spiel eine echte Herausforderung für die Copitzer Damen sein würde.
Die Freude war groß, als man trotz allem den ersten Satz für sich entscheiden konnte (25:20). Zunächst lag man durchgängig einige Punkte im Rückstand, doch durch eine sichere Aufschlagserie konnte man einen Satzverlust abwenden. Die Konzentration ließ leider schon im zweiten Satz nach und führte zu einem 21:25 für die Dresdner Mädchen, die vor allem mit ihrem sicheren und druckvollen Aufschlag überzeugen konnten.
Den dritten Satz konnte man dank einer Leistungssteigerung und auch häufig erfolgreichem Blockspiel wieder mit 25:20 ergattern. Den Tie Break konnte man nach dem erneut verlorenen vierten Satz (20:25) nicht abwenden. Die Gegnerinnen liefen nun zur Hochform auf und machten trotz ihrer jungen Jahre kaum noch Fehler. Trotz eines Aufbäumens des VfL zum Satzende musste nach fünf Sätzen eine bittere und äußerst knappe Niederlage in einem gutklassigen Spiel hingenommen werden (13:15).

In der Zeit des Schiedsgerichtes konnten Unstimmigkeiten diskutiert, das Spiel ausgewertet und neue Energie gesammelt werden. Der VCO gewann mit 3:0 gegen Freital.
Das Spiel gegen Freital begann gut. Zwei Sätze in Folge dominierte der VfL, konnte aber die Sätze aufgrund einiger Konzentrationsschwächen nur recht knapp gewinnen (25:22; 25:21). Nach einem anstrengenden ersten Spiel ließen nun die Kräfte nach, wodurch Angriffe und Aufschläge schwächer wurden. Nun musste man wieder ein Kuriosum verzeichnen. In Satz 3 und 4 lag man Großteile des Satzes mit drei bis vier Punkten in Führung. Diese hielt jeweils bis zum 22:19. Unerklärlicherweise gelangen der Mannschaft nun kein einziger Punkt mehr womit beide Sätze sehr unglücklich verloren gingen (22:25, 22:25).
Erneut musste man in den Tie Break. Die bisherige Spieldauer betrug nun schon über 1,5 Stunden und die letzten Kräfte mussten im 10.Satz des Tages mühevoll gebündelt werden. Lag man zu Beginn des Satzes noch in Rückstand, konnte man im Endkampf die Freitaler Damen abfangen und am Ende des Abends stand nun doch noch ein Sieg. Knapp, aber kämpferisch entschlossen, gewann man den Tie Break mit 15:13 und damit das Spiel mit 3:2.
Am 15. Dezember bekommen die Damen die Chance auf eine Revanche gegen den VC Olympia Dresden. Als zweiten Gegner hat man Lok Pirna gegenüberstehen.
Die Spiele finden in der Sporthalle des Herdergymnasiums in Pirna-Copitz statt.

Es spielten:
Zuspiel – Kerstin Flemming
Außenangriff – Lisa-Marie Ender, Nathalie Beranek, Johanna Mathei
Mittelblock – Kristin Kirsch, Maria Böhme, Susann Strangalies
Diagonal - Sandra Günther
Libera – Hella Pischang
Trainer – René Renger

« zurück zur Übersicht

Damen 2012-13