Wappen VfL Pirna-Copitz 07 e.V.
Der VfL auf Facebook

Premiumsponsoren

  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Langjähriger VfL-Sponsor: Stadtwerke Pirna.
  • www.fussball-wm.pro/em-2021/
  • sportwetten.spiegel.de

Volleyballer zurück in der Erfolgsspur

3:1-Sieg in Naundorf bringt Platz 2

1. Februar 2015

von René Renger

Nach der letzten Niederlage der VfL-Volleyballer in der Sachsenklasse Ost in Freital, wollten die Männer von Trainer Oehme am 9. Spieltag bei der Auswärtspartie in Naundorf wieder zurück in die Erfolgsspur. Ohne den etatmäßigen Kapitän Stefan Pfeiffer und Ersatzzuspieler Sandig, dafür mit den beiden Rückkehren Heinold und Wiener gingen die Copitzer hochmotiviert in die Partie beim Aufsteiger.
Von Beginn an schaffte es der Gast von der Elbe dem Heimteam sein Spiel aufzuzwingen und konnte beim 6:2 die erste klare Führung erspielen. Aus einer soliden Annahme heraus konnte man die Angreifer gekonnt einsetzen, so dass diese oft nur einen Blockspieler gegenüber hatten und leichte Punkte erzielen konnten. Mitte des Durchganges kam Naundorf estwas auf, doch am Ende spielte Pirna fehlerlos und gewann den ersten Satz mit 25:19.
Im zweiten Durchgang blieb das Spiel zunächst ausgeglichen, doch mit starken Sprungaufschlägen von Feldmann und Jendrzejewski gewann man Mitte des Satzes die Oberhand. Trotz kleiner Konzentrationsswächen am Satzende konnte der VfL-Sechser auch Satz 2 knapp mit 25:23 gewinnen.
In Satz-Nr. drei verlor der VfL wie schon so oft ein wenig die Konzentration. Trotz weiterhin guter Aufschläge konnte man kein konsequentes Blockspiel mehr zeigen und auch in der Abwehr stand man nicht mehr ganz sicher, so gelangen dem Gastgeber viele einfache Punkte. Da auch in der Annahme ein paar Schaltpausen eingelegt wurden, wurde das VfL-Zuspiel zu durchsichtig und Naundorf konnte sich eine Führung erspielen. Zwei Satzbälle konnte der VfL noch abwehren, doch mit einer strittigen Schiedsrichterentscheidung schaffte Naundorf den Satzanschluss.
Nach der Satzpause blieb die Partie zunächst wieder ausgeglichen und lange spielten beide Teams auf Augenhöhe. Beim 18:18 gelangen Tom Liebscher einige gut platzierte Aufschläge und die Angriffs- und Blockreihe hatte nun wieder die Hoheit am Netz. Rico Feldmann war es schließlich vorbehalten, mit einem weiteren Sprungaufschlag, der vom Gegner nicht kontrolliert werden konnte, den Satz mit 25:21 und somit das Spiel zu beenden.
Mit diesem 3:1-Erfolg und der gleichzeitigen Niederlage der Zittauer beim SV Kaupa Neuwiese, springen die Copitzer Volleyballer wieder auf Platz 2 der Tabelle und wollen am nächsten Spieltag erneut versuchen den Tabellenführer SV Kreuzschule zu bezwingen.

Es spielten:
Außenangriff – Tom Liebscher, Rico Feldmann, Ron Heinold
Mittelblock – Burkart Preuß, Karsten Skupin,
Diagonal – Jens Jendrzejewski, Marc Wiener
Zuspiel – René Renger, Michael Krause
Libero – Christoph Zierold
Trainer: Harald Oehme

« zurück zur Übersicht

Block-Heinold(3),Skupin(8),Feldmann(4)